BerichteErgebnisse

Bericht HC 2012 Swistthal

By 19. Juni 2012 April 2nd, 2021 No Comments
Hallo Liebe Motorsportfreunde,
vergangenes Wochenende war die Historic Challenge zu Gast auf der A1 Slotpiste in Swisttal Heimerzheim.
Schon am Freitag fanden sich 9 Fahrer zum Training ein, um die gigantische Spa-Bahn zu erkunden. Natürlich fragt man sich, wie sich die „historischen“ auf einer Rennstrecke verhalten werden, die auch die Highspeedbanger der OEPS zum träumen bringt. Jürgen Landsberg, Hausherr und Gastgeber erzählte mir später, dass die OEPSler nur zweimal bremsen müssen…….da hatten wir es eindeutig besser! Jede Kurve musste sinnig angebremst werden um dann auf den schmalen Reifen (11mm) sanft heraus zu beschleunigen.Das klappte immer besser, allerdings trennten zwei Kurven die Spreu vom Weizen:
Kurveneingang zu Start und Ziel – der BMW hängt da zu Recht am Haken. Die andere Todeskurve war die sich gemein zuziehende „erste Links“ nach Start und Ziel. Sieht schnell aus, wer es glaubt, den haut`´s raus
Noch mal zum gruseln. Genau zwischen den beiden ranken Kiefern rechts schlägst Du ein. Am Samstag waren wir 15 Starter in zwei Gruppen.Gruppe A stellte folgende Pretitiosen an den StartblankGruppe B folgteblankZwei Spezialisten schafften auf der ersten Spur noch nicht mal eine Runde! Das Ergebniss des ersten Rennen nach Runden Klasse „Frontmotor offen oder geschlossen“:

1 Uwe Drevermann 168
2 Jürgen Landsberg 140
3 J.J. 135,48
4 Ingo Heimann 135,32
5 Johannes Breiding 132
6 Ronald Eidecker 130,52
7 Hartmut Rummler 125
8 Jürgen Grolla 121
9 Leo Müller 116
10 Stefan Plassssss(T) 113
11 Thomas Ziegert 109
12 Thomas Stachlewitz 103
13 Patrick Hillebrand 100
14 Andy Schimmel 77
15 Christian Hillebrand 66

Lediglich Uwe kam auf die von allen erhoffte brutto Fahrzeit von 30 Minuten (5 min Pro Spur). Da jeder die Möglichkeit hatte, für jedes Rennen einen neuen Wagen an den Start an den Start zu stellen, es aber nicht musste, ergab sich ein noch bunteres Starterfeld. Nach dem ersten Rennen wurde ein Regrouping nach Zieleinlauf vorgenommen. Gruppe A

blank

blank

Einfach tolle Autos…….auch in der Gruppe B

blank

Das Ergebniss Rennen 2 „Frontmotor offen oder geschlossen“

1 Johannes Breiding 166
2 Ronald Eidecker 150
3 Stefan Plasst 148
4 Jürgen Grolla 144,93
5 Thomas Ziegert 144,69
6 Andy Schimmel 135
7 Thomas Stachlewitz 133
8 Ingo Heimann 131
9 Uwe Drevermann 129
10 Patrick Hillebrand 127
11 Jürgen Landsberg 122
12 JJ 97
13 Leo Müller 92
14 Christian Hillebrand 85
15 Hartmut Rummler 71

Bedingt durch den Rennmodus, „raus ist raus“ und ein Einsetzen erst beim nächsten Spurwechsel, ist höchste Konzentration von Nöten, mehrere Teilnehmer meinten, dieser Modus sei deutlich anstrengender als jener übliche der DSC.

Überhaupt war die Atmosphäre sehr angenehm entspannt und ruhig. Wer die Spabahn leibhaftig noch nie gesehen hat, kann auch die Höhenunterschiede nicht wahrnehmen. Vor Start und Ziel geht´s schwungvoll bergab……..

blank

…..und anschließend mit Bums bergauf……

blank

So, letztes Rennen – die Entscheidungsschlacht mit Mittelmotorwagen. Gruppe A

blank

Gruppe B

blank

Hier das Rennergebniss nach Runden

1 Leo Müller 164
2 Thomas Stachlewitz 143
3 Jürgen Landsberg 142
4 Ronald Eidecker 139,87
5 Patrick Hillebrand 139,11
6 JJ 139,08
7 Jürgen Grolla 124
8 Ingo Heimann 111
9 Andy Schimmmel 107
10 Johannes Breiding 104
11 Hartmut Rummler 91
12 Stefan Plass 64
13 Thomas Ziegert 48
14 Uwe Drevermann 5
15 Christian Hillebrand 0

Aus den 3 Rennen inklusive der Concourpunkte ergibt sich folgendes Endergebnis nach Punkten……..

…and The Winner is…kennt jemand diesen mittelalten Herrn in der Mitte, der von sich behauptet, nicht drücken zu können, und damit wohlwollende Teilnehmer frech hinters Licht geführt hat……

blank

…es ist Ronald Eidecker!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Platz zwei für den in Hamburg reinkarnierten Wildecker Herzbuben Johannes Breiding hier rechts im Bild.

blank

Platz Drei für den Chef vom Listerzentrum Frankfurt am Main, zweiter von links, leicht im Gesäss
schwingend, der Erfinder der „Mitternachtsschrauben“, der unglaubliche Leo Müller.

blank

Diesen hart erkämpften dritten Platz muss er sich aber mit dem schnellen Thomas Stachlewitz teilen, der gerne das Reglement freizügig interpretiert und damit den Veranstalter nachhaltig verunsichert.

blank

Hier links im Bild, scheinbar unbeteiligt……
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer !

Hier noch mal Endstand nach Punkten auf einen Blick:

1 Ronald Eidecker 189
2 Johannes Breiding 185,5
3 Thomas Stachlewitz 180
3 Leo Müller 180
4 Jürgen Grolla 178
4 Uwe Drevermann 178
5 Jürgen Landsberg 177,5
6. J.J. 176
7 Stefan Plass 174
8 Thomas Ziegert 168
9 Hartmut Rummler 165
10 Ingo Heimann 161
11 Patrick Hillebrand 157
12 Andy Schimmel 139
13 Christian Hillebrand 120

Es hat uns richtig viel Spass gemacht, und wir freuen uns auf Eure Teilnahme beim zweiten Rennen des Jahres in Oldenburg am Samstag den 29 09 2012. Am Freitag besteht die Möglichkeit ab 18:00 zu trainieren. Voranmeldungen bitte an [email protected]

Besonderer Dank gilt Christian und Ingo für die kompetente Rennleitung, sowie Thomas Ziegert für die vielen
tollen Fotos und natürlich Jürgen Landsberg mit seiner bezaubernden Fee für catering und das schöne Ambiente.

See you in Oldenburg

Noch mehr pics von der Historic-Challenge