Berichte

Historic Challenge – GP HC die 10h von Berlin – der Rennbericht

By 30. Oktober 2019 Dezember 14th, 2019 No Comments

Moin, moin liebe Slotfreunde,

nachfolgend der Bericht zu einer der beiden exotischen Veranstaltungen der HC, welche zu dem Gesamtklassement zählen (das andere „Sonderrennen“ ist die LMLHC, die meist im Eiskeller in Hamburg stattfindet).

Zum 10-Stunden-Team-Rennen auf der schnellen und langen (mit 68,5m die längste Holzbahn Europas) Slotbahn beim Europe Raceway hatten 10 Teams gemeldet. Leider gab es 4 Absagen, so daß 6 Teams sich in das lange Tag-/Nacht-Vergnügen stürzten.

Da auch das Team CHiPS nicht antreten konnte, fand Rocky Unterschlupf beim Team Niemas Racecars (Michael Stardust Niemas & Ziggy Ziegert).

Am Freitag wurde fleissig trainiert, Team Niemas kam erst spät aus Süd-Hessen an der Bahn an, aber Rainer ließ das Team bis nahe Mitternacht trainieren. Michael Niemas markierte hier schon eine starke 12,7sec. mit dem wunderschönen AC 98 auf mehreren Spuren . . .

Die Teams die am Samstag gegen 9:00 Uhr die heiligen Hallen betraten waren:

Team „Niemas Racecars“ (Stardust und Ziggy) mit Cobra A98, #4.

Team „Boxerschmiede“ (Charlie und Richard) auf Bizzarrini 5300 GT, #3.

Team „Coyote Racing“ (Björn und Dirk) bewegen nicht die neue sehr schön gebaute Corvette C2 Sting Ray, #6, ein Ferrari 250 GTO 62 #22 lief besser.

Team „ToN“ (Reiner und Lienard) rocken das Event mit der Corvette Grand Sport, #3.

Team „BoBtank & the Berlin Grenadieres“ (Sven, Conny und BOB) auf Ferrari 275 GTB, #196.

Team „Rumpelstilzchen“ (Bernhard und Jürgen) im Slot mit der Cobra Daytona Coupe, #5.

Nach der unspektakulären Wagenabnahme holte sich Niemas Racecars verdient – und wie zu erwarten – den BoS mit dem AC98 in der Alu-Trainingslackierung.

6 Teams waren natürlich in einer Hinsicht ein „Glücksfall“. Kein Team mußte während der 10 Stunden aussetzen, viel Fahrzeit und immer ein direkter Vergleich mit den anderen Tams wo man im Rennen lag.
Im Gegensatz zu den 10 Teams in 2019 hatte man somit fast 70% (!!!) mehr Fahrzeit zu absolvieren. In 2019 standen wir den 10 Teams 18 Crash-Credits zu.

Gemäß der alten Nibelungenregel „Mehr Fahrzeit = weniger CC’s“ wurden diesmal nur 15 CC’s ausgegeben (Panik im Raum . . .).

Es heißt ja „Challenge“ und man muß sich steigern!!!! Das ist schon stramm gerechnet mit 1,5 CC’s je Stunde Fahrzeit . . .

Es wurde zudem festgelegt, daß alle Fahrer gleich viel Spuren zu absolvieren hatten, die Aufteilung blieb den Teams freigestellt. Erfreulicherweise mußte hier nach dem Rennen keine Strafe ausgelobt werden, alle hielten sich an die Vorgabe. Löblich!

So nun zum Rennverlauf . . .

Es kristallisierte sich recht schnell heraus, daß Niemas-Racecars die Pace vorgab und mit dem Startfahrer Stardust schon in den ersten 6 Stints eine recht große Führung von 13 Runden gegenüber den schnellen Teams vom „ToN“ und „BOB and the G.“ sowie der „Boxerschmiede“ herausfuhr. Diese drei Teams balgten sich dann auch in spannenden und engen Stints (zunächst alle 3 Teams) um den 2. Platz. Denn auch Rocky und Ziggy vom Team Niemas racecars ließen den AC98 fliegen und hamsterten noch Runden Vorsprung hinzu.

Die Teams „Coyote Racing“ und „Rumpelstilzchen“ fokussierten sich zu Beginn des Rennens darauf nicht Letzter zu werden und ggf. am 4 Platz zu kratzen.. Auch hier war der Ehrgeiz und die Spannung hoch.

Im Laufe des Rennen spielten natürlich die CC’s eine große Rolle . . .

Das um 10:00 Uhr gestartete Rennen hatte nach 2 (!!!) Stunden mit dem Team ToN schon eine Combo welche zu diesem frühen Zeitpunkt 10 Credits verballert hatte . . .

Auch Ziggy wollte da etwas Spannung aufbauen und verballerte in seinem ersten Block gepflegte 4 CCs . . .

Bernhard vom Team „Rumpelstilzchen“ fuhr ein wirklich starkes Rennen und trug Einiges dazu bei, das Team „Coyote Racing“ zunächst hinter sich zu lassen.

Um 16:00 Uhr begannen die Dramen. Björn ohne CC’s schmiss den Wagen bei einer vorgegebenen Rundenzeit von 7min.40sec. schon nach 60sec. weg. Das tat weh. ToN um 16:03 Uhr wollten dem nicht nachstehen. Auch hier noch 4min. to go.

Zwischendurch hämmerte Stardust mit 12,43sec. einen neuen Bahnrekord in das Holz und auch Rainer und Rocky blieben zeitweise unter der magischen 13sec. Marke.

Um 16:40 Uhr hieß es Ober-Licht aus, Wagenlicht an und Fahrt in die Dunkelheit. Noch knapp 3 Stunden und 30 Minuten lagen vor den Fahrern. Damit kamen aber alle Teams gut zu Recht.

„ToN“ mußte wegen fehlender CC’s und „ausspuren“ abreißen lassen, ebenso Team „Coyote Racing“. Ton wurde 4. im Rennen, Coyote bekam die Laterne an die Stirn genagelt.

Team und „BOB and the B.G.“ hatte auch ca. 2 Stunden vor Rennende keine CCs mehr, blieb aber besonnen in den Spuren und holte sich Platz 2 vor der stark fahrenden „Boxerschmiede“.

Einsam fuhr Team „Niemas Racecars“ mit der Tasche voller CC’s dem Sieg entgegen . . .

Mit den Concouspunkten ergab sich folgendes amtliches Gesamtergebnis:

1. Niemas Racecars
2. Bobtank and the Berliner G.
3. Boxerschmiede
4. Rumpelstilzchen
5. Coyote
6. ToN

Die gefahrene Gesamtstrecke des Siegerwagen betrug ca. 115km. Das ist schon eine beachtliche Größe. Zudem es auch bei den anderen Rennern keinen technischen Ausfall gab.

Nach der anschließenden Siegerehrung gingen noch 10 (!!!) Slotter zu einem netten Italiener um hier bis recht spät in die Nacht hinein das eine oder andere Glas Wein oder/und Bier zu leeren.

Eine – wie alle fanden – rundum gelungene Veranstaltung.

Das detaillierte Ergebnis sowie der Stand in der Gesamtwertung wird in den nächsten Tagen auf der Homepage veröffentlicht.

Wir freuen uns schon auf das Abschlußrennen am 15.11. und 16.11 im Raceway Park eV., in der Jägerstr. 45-47, 53721 Siegburg, mit der Ehrung der Gesamtsieger & Platzierten sowie einer groooooßen Tombola.

Anmeldungen bitte (so früh wie möglich) an info@historic-challenge.racing.

Ein kurzer Vorbericht zum Abschlußrennen folgt in der Woche vor dem Rennen.

Bis dahin

Cheers

Eure HC-Helden