Berichte

Historic Challenge Finale Siegburg . . . and the Champion is . . . – der Rennbericht

By 4. Dezember 2019 Dezember 14th, 2019 No Comments

Das war’s für 2019 liebe Slot-Irren . . .

. . . das Finale der Historic Challenge ist gefahren . . .

Auf der schnellen und 54m langen 6-spurigen Siegburger Bahn „Dicke Berta 2.0„ beim Raceway Park e. V. wurde in der „All Star Series Historic Challenge Season 2019“ der König, der Meister, der Allerhabene, der Günter Netzer des Slotracings, ach was sag ich . . . der Stefan Hentschel der Holzbahnen gekürt.

Der Serienlauf Nr. 3 war zum ersten Mal (aber sicherlich nicht letztem Mal – siehe Termine für 2020) in diesem wirklich schönen Ambiente mit einer toll zu fahrenden Bahn und super-netten Clubmitgliedern. Da kommt man gerne wieder (wenn man sich denn gut benommen hat).

Angekündigt hatten sich leicht über 10 Starter, leider wurden es am Ende jedoch nur 7. Bob reiste – wie Chrizzy – erst am Samstag an (Training wird überbewertet, dazu später mehr), also nahmen 6 HC’ler die Bahn am Fr. in Beschlag. Schnell ist sie, ein paar tricky Stellen hat sie, aber wenn man etwas trainiert, fährt sich diese Bahn flüssig und erste Sahne, zudem in Topzustand. Ein Kandidat für die 10H der Historic Challenge.

Alles auf den schnellen Spuren was an die 10,2 sec. rankam war gut, aber Richard Hahmeyer knallte mit seinem Bizzi zig 9,8x sec. auf die Bahn und einmal eine 9,7 sec. hoch. Nur Rocky konnte mit „vereinzelten“ 9,8 sec. mittel bis hoch mit dem schnellen Lister Jaguar ein bisschen dagegenhalten.

Aber eigentlich nicht . . .

Sah nach Gewinn des Tages aus.

Recht spät am Abend nach dem einen und anderen Bierchen (Kölsch) ging es dann in die Etablissements von Siegburg, und durch das Training und die Schönheit der Fahrzeuge begeistert, fanden sich zwei Clubmitglieder – ausgestattet mit Wagen aus dem reichlichen Fundus der HC’ler – die etwas mittrainierten und sich als Fahrer 8. und 9. für das Rennen am Samstag anmeldeten. Gunter Jaros und der Christof Wulfken.

So . . . Samstag und Rock & Roll.

Wie immer 3 Rennen, 3 Crash-Credit’s je Rennen, Fahrzeit je Spur für Rennen 1 waren 6min., Rennen 2 und 3 jeweils 5min.

Die Freitagstrainierer waren eher faul am Samstag morgen, Chrizzy trainierte fleißig, aber Bob versank eher im kontemplativen Sein.

BoS gab es natürlich auch. Wie immer – mit dem nun als HC-Standard etablierten – schönen ausgelobtem Gewinner-Show-Brettchen incl. Gravurschild. Es rauften sich der wunderschöne rote Lotus 19 von Ziggy mit der sensationell gebauten und detaillierten Corvette C2 von Björn um diese Trophäe.

Björn gewann!!!! Well done Boy. Wir glauben das ist dein erster BoS bei der HC. Congrads!!!!

Rennen Feuer frei. Ziggy ließ im ersten Rennen den perfekt aufgebauten AC Cobra fliegen und schenkte sogar Richard 2 Runden ein. Aufhorchen ließ hier Christof Wulfken mit Platz 3. Auch
Lokal-Matador Gunter Jaros mit Platz 4. ließ laufen. Bob hatte wohl mehr Lust auf Karossen polieren. Statt ca. 200 Runden spielet Bob nur 37 Runden mit. TzTzTz . . .

Alles aber mit perfekt guter Laune.

Rennen 2. Oh Ha!!! Da muß ich mir die Augen reiben!!!! Dirk George gewinnt!!! Der Gute brannte echt ein Feuerwerk ab, die Leistungssteigerung auch durch die Teilnahme an der DSC ist schon beachtlich. Well done zum ersten Sieg in der HC mit 173 Runden und satten 4 Runden vor Platz 2. Christof Wulfken diesmal auf diesem Platz 2., ich vor Ziggy und Chrizy, damit war die Sache vor dem 3. Rennen um die Pokale gelaufen.

Ach so, Bob zog es wieder magisch zum Basteltisch, aber diesmal immerhin 84 Runden vor Stillstand.

Erwähnenswert nun aber Bob in Turn 3 – sauber durchgefahren und schnell. In der Klasse 2B, knapp 5. Platz aber bei der Musik. UND wieder Platz 1. in der Klasse 2A für Dirk. Bähm!!!!!!

So das war’s. Nun Rechenschieber raus und abrechnen . . .

Da die beiden Überflieger Micha „Stardust“ Niemas und Wolfgang „The Tower of Power“ (fehlen eigentlich nächste Saison zusätzlich noch Kollegen wie noch Patrick P., Ortmann und Nockemann) zu viele Rennen ausgelassen hatten, war das Feld doch recht eng beieinander.

Sieger wurde Thomas Ziegert fna „Ziggy“ vor Stefan Plass (Rocky) und Christoph Heerdt (Chrizzy),

. . . . . . . . . wave your hands for Ziggy!!!!!

Diese Konstellation mit allen 3 HC-Helden auf dem Treppchen dürfen wir gerne als Time-Capsule auf den Mars ballern – das wird so nicht mehr passieren . . .

Auf den Plätzen:

4. Dirk George
5. Björn Riefke
6. Richard Hahmeyer
7. Jochen Alber
8. Bob
9. Alexander Peinemann
10. Wolfgang Heise/Michael Niemas

Die detaillierten Ergebnisse werden zeitnah auf unserer Homepage: https://historic-challenge.racing eingepflegt.

Abschluss bildete die sehr stimmungsvolle Siegerehrung und die Hammer-Tombola.

Dann Abfahrt zum Restaurant „Heißer Stein“. Das kann man nur empfehlen, und uns alle (wir waren geschlossen dort) hat man nach Mitternacht zusammen mit dem Leergut (dessen Inhalt war ja in uns gefangen) aus dem Haus geschubst.

Stimmung war wie immer toll und insgesamt hatten wir in 2019 genau 35 Starter.

Achtung Terminwechsel!!!!!! * Terminwechsel!!!!!! * Terminwechsel!!!!!!

Die Le Mans Legenden Historic Challenge 2020 finden nicht am

22.05.20. – 23.05.20

sondern am

18.09.20 – 20.09.20

statt.

Wir freuen uns auf einen tolle Saison 2020 und einen Megastart in Martinsthal im Januar 2020, bei Dieter Jens auf der schnellen und ryhtmisch zu fahrenden Bahn – wie immer mit dem Mega-Catering von Sigrid.

Euch allen und Euren Familien eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und ein erfolgreiches (beruflich/slot-technisch) sowie gesundes Jahr 2020.

Big Hug

Eure HC-Helden