All Posts By

Jochen Alber

Saisonabschluss Historic Challenge in Hockenheim

By | Berichte, Ergebnisse, News

Moin Folks,

vergangenes Wochenende war es wieder soweit, der letzte Lauf der HC der Saison 2015 fand in Hockenheim statt – und stand irgendwie unter einem ungünstigen Stern. Die Liste der krankheits-, familien- oder berufsbedingten Absagen (–> selbst und ständig / wobei Plaste einen _verdammt_ elitären CallCenter-Agent abgab – aetsch) war lang. Länger als letztlich die Liste der Teilnehmer. Gute Besserung an dieser Stelle an unsere Invalidentruppe. smile
Schade eigentlich, denn die Bahn in Hockenheim, die noch nie Moosgummreifen oder gar Glue gesehen hat, ist für die HC Renner wie geschaffen – sieht man einmal von ihrem reifenmordenden Bahnbelag ab. Dazu später mehr.

Acht Fahrer fanden sich schließlich am Samstag ein, darunter auch ein allseits bekannter Neuling namens Frank Schüler, der nach einem völlig verhunzten Formel-Lauf auf seiner Heimbahn, nach etwas Entspannung suchte – und sie auch fand.

wolle und franky

Der in der Saison Führende – und Schreiber dieser Zeilen – hatte zwar beruhigende 15 Punkte Vorsprung, resultierend aus dem quasi Totalausfall des vor dem Delmenhorster Lauf Ersten Thomas Ziegert, aber der Drittplatzierte JJ (!) war nur einen halben Punkt hinter Thomas. Es verhieß interessant zu werden.

impressions
JJs Autos fehlen hier noch – unter anderem die coole Hornberg AC

Bei einer Bahn ohne Glue stimmt man entweder seine Reifen stundenlang an der Schleifmaschine ab, oder passt seinen Fahrstil an den abnehmenden Gripp an. So die Theorie…Sicherheitshalber bekam jeder Fahrer insgesamt 3 Crash Credits für die drei Läufe, pro Lauf also einen.

Da man als Organisator auch andere Dinge zu tun hat, fiel penibles Abstimmen flach…man ist ja lange genug dabei und kann seinen Fahrstil anpassen…jaja, gründlich verwachst, auch bei den hockenheimer Bahnkurven sollte die Abstimmung passen.

Letzter Platz, völlig zu Recht.

Um die Spitze kämpften Hanko Völkel, Christoph Heerdt und Frank Schüler, der nach Lauf 2 feststellen musste, dass Crash Credits auch für den letzten Lauf sinnvoll sein könnten.
Hanko konnte sich am Ende gegen Christoph und Frank durchsetzen.
Und die beiden Aspiranten auf Platz 1 in der Saison? Nachdem der Schreiber dieser Zeilen einen rabenschwarzen Tag erwischte, sollte man meinen, dass sie die Chance nutzen konnten.

Nicht wirklich.

Platz sechs (Thomas) bzw. Platz sieben (JJ) in der Tagesendabrechnung sorgten dafür, dass der Exilschwabe in seiner alten Heimat den Saisonsieg einfahren konnte.

Der Samstag klang dann mit der obligatorischen Tombola und einem gemütlichen Abendessen aus – oh, und es gibt für die LM-HLC eine neue Teampaarung. Doch dazu später mehr.

Lauf- und Saisonergebnisse – zusammen mit Bildern – wie immer anfang der Woche auf der Homepage
Man sieht sich in 2016
Euer
jochen

Bericht HC 2014 Düsseldorf

By | Berichte, Ergebnisse

Moin folks,

wie versprochen _etwas_ früher als üblich zwinker

Bereits zum zweiten Mal begann die HC Saison auf der 1zu24 Bahn in Düsseldorf. Also fast schon Routine? Nicht ganz, denn diesmal musste das OberJ der JJJ krankheitsbedingt absagen und überließ vertrauensvoll die Organisation dem langen und dem alten J.

Gute Besserung an dieser Stelle nochmals an Dich Johannes smile

Am Freitag Abend waren etwa 10 Teilnehmer zwecks Training anwesend – und wer sich jetzt fragt, warum man beim ‚raus ist raus‘-Modus denn trainieren muss, dem sei gesagt, dass der Modus sehr anstrengend ist (sofern man die volle Fahrzeit pro Spur erreichen möchte) und man auf jeden Fall einen sicher zu händelnden Wagen haben sollte – und Bahnkenntnis natürlich.

Die Bahnkenntnis war allerdings nur beim jüngsten (Simon Peinemann) und beim ältesten Teilnehmer (JJ) ein Problem, die anderen kannten die Bahn ja bereits vom letzten Jahr.
Simon? Heißt der Sohnemann von Alexander Peinemann nicht Jakob? Stimmt, aber der Papa hatte diesmal auch seinen jüngsten begeistern können. super super

Am Samstag waren dann 14 HCler an der Bahn, nicht schlecht, wenn man die slottechnischen Alternativen an jenem Wochenende in Betracht zieht.

Dankenswerter Weise hatte sich Uwe Drewermann wieder bereit erklärt den Concour zu meistern, nachdem er zuvor noch die Urkunde für die beste Rennleistung in 2013 erhalten hatte. Um nicht wieder in die traurigen Gesichter des Zweit- und Drittplatzierten schauen zu müssen, bekommen die beiden natürlich auch noch eine Urkunde, versprochen, ist sogar schon fertig. zwinker

Den wde-Wanderpokal [worst driver ever] konnten wir _leider_ nicht an Johannes vergeben, hoffentlich bist Du nicht deshalb erkrankt , mein Lieber. zwinker

Die Rennergebnisse unter Einbezug des Concour werden spätestens beim nächsten Lauf in Swisstal veröffentlicht werden. Wenn ihr mich ganz lieb bittet, setze ich mich auch früher hin und veröffentliche sie hier smile.

Anbei ein paar Impressionen vom Renntag, überwiegend von unserem ‚Hausfotografen‘ Thomas Ziegert, dank an dieser Stelle.

blank

Das Starterfeld

blank

Die neuen Kunstwerke

blank

Die Alten, die Kleinen und die Großen

blank

Das gabs noch nie bei der Best of show; 4x punktgleich!

blank

Der Erst- und Zweitplatzierte des vergangenen Jahres: Hanko und Uwe (an welche Fernsehserie mit Puppen denk ich bei dem Bild nur immer zwinker SCNR)

blank

Die beiden Heimaskaris Dirk und Thomas, stellvertretend nochmals danke an alle 1zu24er für die tolle Organisation

blank

In seinem Element: JJ leitet die technische Abnahme.

blank

Immer bierernst bei der Sache: Uwe Drewermann, Thomas Ziegert und Stefan Plass.

blank

…und wieder kein betreutes slotten für JJ – zumindest machte Ronald Eidecker keine Anstalten

blank

das lange J erklärt nochmal den Ablauf; daneben unser Rennleiter, dessen Namen ich leider vergessen habe.

Help wanted smile

blank

Kampf der Zwerge: zwinker

Jakob und Simon Peinemann

blank

kleiner Mann ganz groß (und disziplinierter wie manch alter Sack!): Jakob

blank

Mist, Papa war schneller!

Jakob und Alexander

blank

Finish

Alles in allem ein sehr angenehmes und entspanntes Rennwochenende. Jungs, mit solchen Teilnehmern macht die Organisation echt Spaß!

Spät Samstagabends im Shalander gab es dann noch einige interessante (und alkoholschwangere) Projekte. Ich sag nur:

Pegaso

Wir sehen uns beim nächsten Lauf im Juni in Swisttal.

Euer langes J

jochen

Historic Challenge 2013, Daten, Zahlen, Fakten

By | Berichte, Ergebnisse

Zur Überbrückung bis unseren Essayisten die Muse küsst zwinker

Zun ersten Mal wurden drei Veranstaltungen ausgeschrieben:

Düsseldorf am 02.02.13, 20 Teilnehmer

Swistal am 15.06.13, 17 Teilnehmer

Oldenburg am 28.09.13, 20 Teilnehmer

Insgesamt 31 Teilnehmer, bei allen drei Rennen waren 10 Racer dabei.

Zum Finale in Ol konnten – realistisch gesehen – 3 Teilnehmer die Meisterschaft gewinnen. Hanko Völkel mit 382 Punkten, Uwe Drewermann mit 379 Punkten und Ronald Eidecker mit 364,5 Punkten. Sowohl Ronald als auch Uwe kannten die Bahn bereits, Hanko übte am Freitag jedoch fleissig. Es war also spannend.

Die oldenburger Läufe gewann Heimascari Kay Reinhardt knapp mit 2 Punkten Vorsprung vor Helmut Schmidt, kanpp dahinter die Heimascaris JJ und Jochen punktgleich.

Hanko flog bereits im ersten Lauf in der ersten Runde in der Zielkurve raus, Uwe und Ronald durften also nicht mehr rausfallen. Beide versuchten taktisch sicher und langsam zu fahren – was sich als verdammt schwierig erwies smile. Uwe hatte im Endeffekt die besten Nerven und gewann verdient die HC-Meisterschaft 2013 vor Hanko Völkel und Ronald Eidecker.

Die Detailergebnisse finden sich in den nächsten Tagen auf der HC-Homepage.

Best of Show:

17 Neufahrzeuge waren in Oldenburg vertreten, gewonnen hat der leicht patinierte Ferrari 250 GTO von Thomas Ziegert.

Tombola:

Einen Herzlichen Dank an Solid, Dieter Jens und Ollislot. Zusätzlich spendeten Thomas Z. (glaub ich, falls nein, soll sich der edle Spender bitte hier melden smile ) einen antiquarischen Formel 1 Bausatz und Uwe Drewermann zwei originale Nürburgring-Presseinformationen aus den 50ern, super super. Ich hoffe ich habe jetzt niemanden vergessen smile.

Ausblick 2014:

JJ wird die technische Abnahme durchführen, (Und speziell auf Mindestgewicht, Reifen- und Spurbreite achten). Geld und Auswertung wird von mir übernommen. Johannes übernimmt die Gesamtorganisation.

Natürlich wird der BoS wieder einen Pokal erhalten – der beste Fahrer über alle drei Läufe aber immerhin eine Urkunde (@Uwe: die für dieses Jahr wird nachgeliefert smile ).

Wir werden einen ‚Wde-Wanderpokal‘ ausloben. Wde steht für ‚Worst driver ever‘ und er geht Renntag für Renntag an den Fahrer, der die wenigsten Runden in allen drei Läufen gefahren ist. aetsch…wobei es schwierig werden dürfte das oldenburger Ergebnis zu toppen zwinker.

Für 2013 wird er anfang Dezember bei der HLC überreicht.

Wir sehen uns anfang Dezember bei der HLC

cu

jochen