All Posts By

webgo-admin

LMLHC 2024 – Auf Wiedersehen, Eiskeller

By | Berichte, Ergebnisse, News

Es ist Freitag, der 19. April 2024, Hamburg, es regnet, doch das Haar hält.

Hoppla, falscher Text.

Hier ist er nun, der Rennbericht zum authentischsten, besten und sagenumwogenen Le Mans Rennen en miniature – der LMLHC.

Freitag, der Trainingstag

Und wir hatten hohen Besuch. Ja, zwei, ja, gleich zwei Fernsehstars gaben sich die Ehre: Fola und Micha waren angereist, um in den heiligen Hamburger Hallen noch einmal alles zu geben.

Unsere Modellbaustars

Fola hat uns dann auch gleich mal gezeigt, wie echte Racer Reifen schleifen, nämlich so:

Die einzig richtige Methode, Reifen zu schleifen.

Auch Christoph war, wie immer, fleissig am Vorbereiten und Trainieren. Diesmal leider ohne Sohnemann, der krank ans Heim gefesselt in Hessen verweilen musste und auch Thorsten (Thorsten, Thorsten) blieb diesmal fern. Doch Christoph fand, wie auch letztes Jahr einen ebenbürtigen Teampartner in Daniel – Team Bad Boyz featuring No credibility (wo dieser Name wohl herkommt?).

blank

Christoph am Vorbereiten.

Die Teamaufstellung sah nach einigen Absagen dann so aus:

  • Shelby American Inc. mit Matthias und Helmut,
  • HaHaJo mit Big7 und Jochen
  • Bad Boyz featuring no credibility mit Christoph und Daniel
  • Olaf Warsaw Racing mit Fola und Stefan
  • Bagaluten mit Leo und JJ
  • Coyote Racing mit Björn und Dirk
  • Nord-Süd-Gefälle mit Alex und Philip
  • Niemas Racecars mit Michael und Thomas
blank

In der Wikingerwerft werden akribisch Boote, äh, Wagen vorbereitet.

Unsere Nord-Südler gaben sich dann am späten Abend auch noch die Ehre. Hier mal Philip bei der kontemplativen Vorbereitung aufs Rennen.

blank

Philip ohne Alex.

Der Trainingstag ging ohne großes Theater spät in der Nacht zu Ende. Grip gut, Bahn gut, Training gut.

Samstag, Racing!

Punkt 8.47.42 Uhr öffnete der Eiskeller und es war Racing angesagt. Und was für ein Racing.

Die Grip-Verhältnisse ließen sich nicht mit denen des Trainingstags vergleichen. Es war also Setup-anpassen angesagt.

blank

Björn und Matthias schweigen andächtig die Bilderwand an.

Die Teams schraubten und schliffen und es wurden weder Kosten noch Mittel gescheut auf der Jagd nach dem letzten Hundertstel. Hier (Bild unten) JJ, Helmut und Jochen bei der Befragung des allwissenden Zwischennetzes.

blank

Details, Details, Details.

Die Eiskeller Kollegen bereiteten alles minutiös vor. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben.

blank

Hier mal ein Teil des Eiskeller-Tems plus Ehrengast.

Die Eckdaten des Rennens, wie immer sehr detailliert:

  • 11.20 Uhr – technische Abnahme
  • 12.00 Uhr – Rennstart
  • 7 min pro spur

Michael bepunktete noch den einen oder anderen Wagen fair und bestimmt.

blank

Concurbewertung

Also Besonderheit, auch dem Umstand geschuldet, dass dies das letzte HC-Rennen im Eiskeller sein sollte, gab es diesmal zwei Pokale pro Platz – für jeden Fahrer einen. Wie wir unten sehen, einmal im neuen HC-Look und einmal klassisch.

blank

Stillleben mit Pokalen.

Ein im Rahmen HC wichtiges, wenn nicht das wichtigste Thema ist der Concur. Das Herausarbeiten der Schönheit der klassischen Pretiosen ist deshalb oberste Pflicht beim Wagenbau.

Im Bild unten sehen wir die Schönheiten in Reih und Glied aufgebaut:

blank

Concuraufstellung.

Die Qual der Wahl war groß und es gab ein Stechen zwischen – Porsche und Ford, welches Björn mit seinem fabelhaften Porsche 910 für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch, Björn und auch Daniel zum zweiten Platz!

blank

Concur – die Entscheidung.

 

blank

Die Medienabteilung bei der Arbeit.

Und für das Fotoalbum richtete Michael diesmal mit tatkräftiger und kompetenter Unterstützung durch Matthias alle Wagen minutiös auf der Bahn aus. Das muss einfach sein als kontemplative Vorbereitung vor der Race-Action.

blank

Wagenausrichtung en professionel.

So – tschechische Abnahme. Diese verlief ohne größerer Vorkommnisse unter professioneller Leitung Michaels mit Unterstützung durch den einen verbliebenen HC-Helden.

blank

No Credibitliy aber noch alle Credits – hier bei der technischen Abnahme.

So, bereit für das Rennen – doch dann verlies uns die Zuneigung des Technik-Gottes – Ausfall des Hauptmonitors – was tun? Leo und Kollegen sorgten schnell und unaufgeregt (ja!) für Ersatz.

blank

Technik-Check.

Für Bob folgt hier ein Nahaufnahme der wirklich schön und authentisch gestalteten Fahrerkleidung unseres Teams Bad Boyz featuring No Credibillity.

blank

The Boys of Summer.

Sooo und nun endlich das Rennen – Raaaaaccciiiiiinnnnng.

Vier Rennen, volle Konzentration und ein Hauch von Wahnsinn. Hier sind die Details, die die Welt in Atem hielten.

Rennen 1: Ein heißer Auftakt

Im ersten Rennen setzte sich Shelby American Inc. mit 311,19 Runden an die Spitze. Die Bagaluten folgten knapp dahinter mit 310,19 Runden. Olaf Warschaw sicherten sich mit 308,64 Runden den dritten Platz super knapp vor den Bad Boyz mit 308,5 Ründchen. HaHaJo ebenfalls knapp dahinter mit 307,75 Runden. Niemas Racecars mit 302,2 Runden konnten nicht mithalten – was war da los? Coyote Racing kämpften sich mit 292,55 Runden durchs Feld, während Nord-Süd-Gefälle mit 290,39 Runden am Ende lagen.

Rennen 2: Der Kampf der Giganten

Im zweiten Rennen setzten sich die Bagaluten mit 306,17 Runden an die Spitze. Bravo! Olaf Warsaw Racing erreichten 304,19 Runden – Rundengleichheit mit HaHaJo mit ebenfalls 304,19 Runden. Shelby American Inc. musste etwas abreissen lassen mit 300,01 Runden. Die Bad Boyz featuring no credibility konnten sich knapp mit 300,2 Runden absetzen. Niemas Racecars erzielten 294,78 Runden, Coyote Racing kam auf 294,19 Runden und Nord-Süd-Gefälle erreichten leider nur 276,33 Runden. Tja, Niemas Racecars kämpfte ernsthaft mit dem falschen Setup. Der Reifenschliff wollte nicht mit den Grip-Verhältnissen harmonieren.

Soviel zum Tagturn – er wurde Nacht in Elbflorenz und wir setzten das Rennen nach einer kurzen Bastelpause im Dunkeln fort.

Doch manchmal kommt es anders als man denkt. Die Bagaluten hatten kein Licht – ohne Licht kein Nachtrennen. Nach einigen wenigen Zugabe-Minuten entschied die Rennleitung das Rennen, wie im echten Leben, ohne die Bagaluten zu starten. Durch JJs Ruhe und Besinnlichkeit fanden die Bagaluten dann doch noch den Fehler und konnten nach einigen Runden Verlust wieder in das Geschehen einsteigen.

Rennen 3: Alles auf Anfang

Das dritte Rennen sah Shelby American Inc. mit 315,85 Runden vorne. Niemas Racecars setzten sich mit 310,76 Runden dahinter – die Bastelpause hat geholfen, gefolgt von den Bad Boyz mit 306,71 Runden HaHaJo mit 302,72 und Olaf Warsaw Racing mit 302,5 Runden. Coyote Racing kämpften sich mit 290,97 Runden durchs Feld, während Nord-Süd-Gefälle 278,19 Runden einfuhren, gefolgt von den Bagaluten mit 260,73 Runden bedingt durch die Reparaturzeit.

Rennen 4: Showdown der Slotcar-Superstars

Im letzten Rennen zeigte Shelby American Inc. nochmal alles und lieferte mit 301,19 Runden eine solide Leistung ab. HaHaIo auf Platz zwei mit 298,72 Runden. Niemas Racecars mit 297,57 Runden solide auf dem Dritten, knapp vor den Bad Boyz mit 297,39 Runden. Die Bagaluten zeigten mit 296,77 Runden eine starke Leistung. Olaf Warsaw Racing superdicht mit 296,72 Runden.  Coyote Racing machten mit 292,89 Runden nochmal einen guten Abschluss, während Nord-Süd-Gefälle mit 270,08 Runden erneut hinten lagen.

Gesamtergebnis

Nach vier gnadenlosen Rennen stand der Gesamtsieger fest: Shelby Amrican Inc.  mit einer Gesamtanzahl von 1228,24 Runden. Knapp dahinter die hartnäckigen Bad Boyz featuring no credibility mit 1212,8 Runden. HaHaJo sicherten sich den dritten Platz mit 1213,38 Runden (der Concur hat zugeschlagen). Olaf Warsaw Racing folgten auf dem vierten Platz mit 1212,05 Runden. Niemas Racecars und Bagaluten landeten auf den Plätzen fünf und sechs mit 1205,31 und 1173,86 Runden, während Coyote Racing und Nord-Süd-Gefälle die Plätze sieben und acht mit 1170,6 und 1114,99 Runden belegten.

blank

Das Gesamtergebnis.

Fazit

Dieses Rennen gestaltete sich spannend bis zur letzten Sekunde – hier noch die Galerie der Teams entsprechend der Platzierung. Wir starten mit den hinteren Plätzen.

 

blank

Die Nord-Südies

 

blank

The unbelievable Coyotes!

 

blank

Die Rabauken, äh, Bagaluten.

 

blank

Niemas races Cars

 

blank

Olaf Warschaw Racing United!

 

blank

HaHaJo Racing, wie immer freundlich.

 

blank

Bad Boyz featuring no Credibility

 

blank

And the winner is Shelby American Inc. mit seinen zwei neuen Mitarbeitern.

Unser Dank gilt dem Hamburger Eiskeller Team. Eine Ära geht zu Ende und wir schliessen den Bericht mit einigen letzten Impressionen aus dem Eiskeller.

Eure Helden

blank

 

blank

 

blank

blank

 

blank

Pit Lane – wir werden Dich vermissen.

blank

blank

Vorbericht Le Mans Legenden Historic Challenge – 2024

By | Berichte, News

blank

Yeahhhhhh! Nächstes WE (19. und 20. April 2024) ist es wieder soweit. Die Le Mans Boliden machen im Teamrennen an der Alster wieder Jagd auf Pokale, BOS-Brettchen und Ruhm.

Die letzte Chance für Euch in einem offiziellen HC-Rennen die Bahn im Eiskeller unter die Pneus zu packen, denn der Club muß aus dem wunderschönen Eiskeller entfleuchen und nimmt die rhythmische, schelle und gut zu fahrende Bahn mit auf die Reise an einen neuen Standort.

Also eilt herbei und genießt noch einmal das großartige Flair der Höhle im Süden der Stadt…

Dürfen wir danach Steine aus den Wänden kloppen und mitnehmen? So wie beim Mauerfall? – Nö!

Gefahren werden – wie immer – zwei Tag- und zwei Nachtrennen auf der 5-spurigen Bahn.

Alle vier Läufe werden zusammengezählt. Letztes Jahr hatten wir bei knapp 1.450 Runden die ersten drei Teams in einer Runde, Platz 1 und Platz 2 hatten eine Differenz von 20 (!!!) Teilstrichen.

Die gleichen drei Spitzenteams treten auch dieses Jahr wieder an. Zudem noch neue und alte harte Gegner.

Fahrtzeit wird je nach Team-Anzahl berechnet, wir liegen immer so zwischen 6min. und 8min. je Stint.

Crash-Credits würfeln die HC-Helden vor Ort aus.

Das ganze findet wo statt? Na hier:

SRC Hanseracing Hamburg e.V.

Buxtehuder Straße 35

21073 Hamburg

www.hanse-racing-hamburg.de

Freitag          19.04.2024 ab 18:00 Uhr Training

Samstag       20.04.2024 ab 09:00 Uhr Rennen

Um lecker Essen brauchen wir uns in der Störtebeckerstadt keine Sorgen machen. Das ist immer phantastoglorisch…

Diese tapferen 10 Teams haben bisher gemeldet:

  • Coyote Racing: Björn & Dirk
  • Nord-Süd-Gefälle: Alex & Philip
  • Scuderia Rosso: JJ & RR
  • Dein Team: Matthias „Cheetah Lover“ Parke, Helmut Schmidt
  • Unser Team: Jochen Alber, Big7
  • Die Bagaluten: Leo & ???
  • AMC Classics: Philipp Kremer, Torsten Maxeiner
  • Bad Boyz: Christoph Kremer, Daniel
  • Niemas Racecars: Michael Niemas, Thomas Ziegert
  • Wessen Team: Fola, Stefan Waschow
  • Vielleicht: Mein Team

Oha!!! Michael Niemas und Fola am Start!!!! Die Götter des TV!!! Die RTL-QuotenMaker … fahren aber in getrennten Teams, sonst wäre die Prominenz zu geballt. Wir erwarten aber von Beiden zumindest Pailletten-Anzüge und Cote-D’Azur-Riesen-Sonnenbrillen.

Wer nimmt welche Reifenmischung? Haithabu oder die neuen Niemas-Pneus? Oder Beide? Oder rechts du links unterschiedlich? Man wird sehen…

Das könnt Ihr alles nur in Realtime erfahren, wenn Ihr live dabei seid.

Nach dem Rennen und nach Pokal-Verteilung, Geknuddel und Beweihräucherung geht es so gegen 20:00 Uhr ins nahgelegene ital. Restaurant Limone.

Bitte scheibt uns in die Whats-App-Gruppe ob Ihr dabei sein wollt.

Wir freuen uns!!!

Eurer HC Helden

HC 2024 Auftaktrennen Martinsthal – Le Bericht…

By | Berichte, Ergebnisse, News

Das Auftaktrennen 2024 ist nun schon wieder Geschichte…

… hinterließ aber wieder einen wohligen und bleibenden Eindruck auf allen Teilnehmern mit einer exponentiell gesteigerten Vorfreude auf die nächste Runde.

Das herrliche Rheingauer Örtchen mit der schönen und flüssig zu fahrenden 5-Spur-Bahn der IG Wiesbaden ist ja immer der Startpunkt in die Saison. So auch diesmal.

Angekündigt hatten sich 17 Fahrer, doch durch „eine neue Liebe“, die Lokführergewerkschaft, höchsteingeschätzte Klassik-Konzerte und die parallele Veranstaltung der DSC-Euregio schrumpfte die Teilnehmerzahl auf 12 Mannen.

Mehr als die Hälfte davon fanden sich schon am Freitag ein um – wie immer – kaum zu trainieren, sondern sich lieber durch Sigrid’s Mega-Buffet durchzufräsen und zu schwätzen…

…ist jedes Jahr so. Und das ist gut so!!!

Micha „Bastelgott“ Niemas kam auch – aber leider nur am Freitag – um die von ihm designten geilen, güldenen Pokale an die beiden HC-Helden zu übergeben. Ja, nur zwei der drei Mannen waren am Start, Ziggy hatte ein Tête-à-tête mit einem gewissen HP.

Dieter war voll des Glücks, denn weder Philip Krämer noch Micha „RTL“ Niemas würden am Samstag ins Rennen gehen. Das sieht doch gut für Siege und Gesamtsieg aus…

Doch dann öffnete sich fast lautlos, nur untermalt von leisen Fanfarenklängen die Eingangstür…

… und aus dem fahlen Licht der Straßenlaternen trat die Lichtgestalt der DSC-Nord ein.

Matthias „Cheetah-Lover“ Parke himself.

Das war eine wirklich große Überraschung für Alle, ein Schock und eine Freude zugleich für Dieter und Matthias‘ erster Auftritt in Martinsthal. JP vereint im Rheingau.

Schöne Wägelchen hatte er dabei und die neuen Haithabu-Fahrwerke aus geknetetem Feenstaub mit Urangewichten aus den 3 stillgelegten AKWs. Cooles Zeuchs…

Der Abend ging dann lange aber durch den Spaß auch schnell gegen Mitternacht zu Ende, auch die weit angereisten Jürgen und „The Kanzler“ Helmut blieben bis zum Ende.

Viele der Teilnehmer nächtigten wieder im nahegelegenen „Haus der tausend Türen“ und hier setzte Alex ein Highlight mit dem Bezug eines 60m2-Zimmers in VOLL-Verspiegelung und mit Tresor.

Der Samstagsbeginn wurde auf 9:00 Uhr gelegt, und um diese Zeit trafen auch fast alle der nun 13 Teilnehmer ein um sich an den leckeren Brötchen, sensationellen Frikadellen und dampfendem Kaffee zu laben. Lokale Größen waren DSC-Mitte-Chef Jürgen Schulz, der Ralf mit dem Z und Thorsten, Thorsten, Thorsten. Dirk und Ole komplettierten die Truppe.

Schnell noch mit dem ABACUS das Wichtigste ausgerechnet, und schon stand der Zeitplan.

Wie immer 3 Rennen (2 mal Klasse 1, 1 mal Klasse 2A/2B), drei CCs und je eine 7er- und eine 6er-Gruppe.

Auch aus dem Fundus der abgeschalteten AKWs hatte sich die IG Wiesbaden nicht lumpen lassen und 5 Generatoren erstanden, die nun mit mächtig Ampere die Bahn befeuerten.

Da waren die kleenen HC-Wägelchen bei 10,5V doch ein bisschen aggro, und man entschied sich für 10,0V.

Qualifying stand an, und hier gab es eine saftige Überraschung. Was war mit Alexander los????

blank

Außer Rand und Band ballerte er auf Platz 3, mit nur 13-Hundertstel Rückstand auf Platz 2 und 28-Hundertstel auf Platz 1. Ist das heute die Carte Blanche auf’s Treppchen????

Wir werden sehen.

Ach – vergessen – vorher Concours ums einmalige, sensationelle und phantastoglorische HC-Brettchen, diesmal incl. Niemas-Pokal-Skulptur.

Souverän holte sich hier Helmut mit seinem wunderschönen Porsche 356 die Preziosen ab. Ich habe noch nie so gleichmäßige, dünne, wahrlich scalehafte Fensterumrandungen und Zierleisten aus Silber gesehen. Großes Kino.

blank

Helmuts wunderschöner Porscheeee

Die Rennen verliefen sehr ruhig und ohne große Abflüge – leider auch nahezu ohne CC-Mangel mit einhergehenden Schwitzanfällen. Das nächste Mal in Martinsthal mit nur einem CC????

Dieter fuhr dieses Jahr wie von einem anderen Planeten…

Er gewann souverän alle 3 Rennen, und lies den schnellen Junx Matthias, Ralf, Christoph, Torsten und Jürgen S. nur den Kampf ums Treppchen.

Streber!!!!

Das Treppchen komplettierten dann Matthias und Ralf.

Hier der Endstand nach notarieller Absegnung.

Fahrer Punkte gesamt Ergebnis gesamt
Dieter Jens 210 1
Matthias Parke 206 2
Ralf Zawiasinski 203 3
Cristoph Kremer 199 4
Thorsten Maxeiner 198,5 5
Jürgen Schulz 197,5 6
Jürgen Grolla 196 7
Helmut Schmid 194 8
Stefan Plass 193 9
Dirk George 190 10
Alexander Peinemann 186 11
Christoph Heerdt 183 12
Ole 181 13

Nach Siegerehrung, einem letzten Bierchen/Weinchen gingen alle glücklich nach Hause, oder wie die Hälfte der Teilnehmer noch gemütlich in eine Rheingauer Straußwirtschaft.

blank

Helmut unser Concours-Sieger

blank

Platz 3 für Ralf

blank

Platz 2 für Matthias

blank

Platz 1 für Dieter

Es war wie immer ein Wochenende im Spirit der HC.

Einen dicken Dank von uns an Dieter, Sigrid für das tolle Essen (Sa. natürlich der Krustenbraten) und die kongeniale, souveräne, elegante, esoterische, einfühlsame Rennleitung der Jens-Söhne.

Nun steht Thunder ins Haus (ohne Wertung in der Serie) und dann im April die LMLHC in Hamburg. Da es sein kann, dass dies das letzte HC-Rennen im Eiskeller ist (Location wird ggf. aufgegeben), Eure letzte Chance noch einmal dieses coole Ambiente zu genießen.

Wir freuen uns auf Euch in Holyhouse und der Hansestadt

Eure HC-Helden

Can-Am Thunder 2024

By | Berichte, News

blank

Endlich, Endlich – es trommeln die Motoren, es dröhnt in meinen Ohren!

CanAm is on!

Am 23./24.2.2024 treffen wir uns in Heiligenhaus bei Michael

Zuuuuuummmmm:

blank

Also wenn Ihr Eure richtig großen Maschinen ein wenig ausführen wollt – das ist die Gelegenheit!

Wir beginnen am Freitag dem 23.02.2024 mit dem Training um 17:00 und starten am Samstag den 24.02.2024 das Rennen.

Die Bahn

Wir treffen uns, wie jedes Jahr, in Heiligenhaus bei den Jungens vom Slot Track Niederberg: http://www.slottrack-niederberg.de

Slottrack Niederberg
Grubenstr.4b
42579 Heiligenhaus
slottrackniederberg@gmail.com

Die Fahrzeuge

Zugelassen sind alle offenen Fahrzeuge mit Mittelmotor, die in der CanAm, USRRC oder in der Interserie gefahren sind. Das Mindestgewicht beträgt 180 gr. – es ist also alles bis auf die 3mm Abstand zwischen Schweller und Fahrbahnoberfläche genauso wie in der DSC Klasse 2.

PU-Bodies dürfen für die PU Klasse nicht ausgefräst/erleichtert werden. Ausgefräste PU- Karosserien starten in der GfK-Klasse. Gusskanäle dürfen entfernt werden.

Die Räder müssen dem Vorbild entsprechen, bei zu kleinen Rädern gibt es 1 Pkt. Abzug vom Rennergebnis. Orientiert Euch bitte an Originalbildern.

Zu Fragen stehen wir gern zur Verfügung: info@historic-challenge.racing

Das Reglement findet Ihr hier: https://historic-challenge.racing/wp-content/uploads/2020/01/canam-thunder-reglement.pdf

Meldungen

Meldungen bitte an info@historic-challenge.racing mit Namen und den Fahrzeugen, die eingesetzt werden sollen.

Da viele Fahrer die Baukastenversion z.B. von Fein Design gebaut haben, wollen wir Dubletten vermeiden. Hier gilt, wer zuerst kommt mahlt zuerst!

Bitte melde Dich!

Wichtig!

Es sind keine Porsche 917K oder Ferrari 512 und ähnliche Fzg. zugelassen, die „eher zufällig“ mal in dem einen oder anderen Can Am Rennen auftauchten. Wir fahren Cabrio!

Und – es gibt einen Concours. Also macht Eure Wägelchen fein.

Wir freuen uns auf Euch!

Viele Grüße,

Eure HC-Helden

Abschlussrennen 2023 in Kassel – der Bericht

By | Berichte, Ergebnisse, News

Le Trainingstag

Und so schnell geht eine spannende Saison vorbei – Abschlussrennen in Kassel!

20 Starter from all over the wörldd traten an, um um die Jahreswertung zu fahren in der schönsten Rennserie der Welt.

Schon am Trainingstag konnten wir eine ansprechende Menge hochmotivierter Fahrer begrüßen. Das Kasseler Team bereitete die Bahn perfekt vor und für das leibliche Wohl sorgten sie auch.

Für die folgenden munteren Fünf ging es um die Top 5 in der Jahreswertung:

  1. Philipp Kremer – 834,5 Punkte
  2. Michael Niemas – 823 Punkte
  3. Christoph Kremer – 811 Punkte
  4. Thomas Ziegert – 786 Punkte
  5. Dirk George – 781 Punkte

Ist Philipp noch zu schnappen? Kann unser Dirk Ziggy noch Konkurrenz machen? Fragen über Fragen, die nur dieses eine Rennen beantworten kann.

Der Trainingsabend stellte viele vor die Frage der Auswahl des geeignetsten KfZ. Es wurde viel gebastelt, getestet und geschliffen. Ja, geschliffen wurde viel.

blank

Chrizzy beherrscht die Kunst des einhändigen Schleifens ohne Hingucken

Oben sehen wir Chrizzy, der als Einziger einhändig und ohne Hinschauen den perfekten Reifenschliff hinbekommt.

blank

Yves präsentiert stolz seine Boliden nach der weiter Anreise aus Zürie

 

blank

Auch Greg konnte zwei nagelneue wunderhübsche Boliden präsentieren.

 

blank

Dirk lässt sich noch ein paar letzte Tipps geben…

Nach dem Training ging es noch für einige in die durchgehend geöffnete Hotelbar, um spannende Benzingespräche und den einen oder anderen Wagen- Kauf oder Verkauf zu Ende zu führen.

Der Renntag

Schon um 8.30 Uhr versammelten sich die Trainingswilligen an der schönen Kasseler Bahn, um noch die letzten Zehntel zu finden. Es gab leckere Brötchen und Kaffee im Überfluss.

Chrizzy und Ziggy läuteten um 11.31.11 die Schulglocke zur technischen Abnahme.

blank

Chrizzy prüft!

Es gab kaum Grund zu Beanstandungen und so konnte alsbald zum Best of Show gerufen werden.

Und da sind sie, die schönsten Slotcars des Planeten.

Wer würde sich wohl den Best of Show schnappen?

 

blank

Vielleicht die drei Herren hier?

 

blank

Oder diese junge Mann?

Nein! Yves hat gewonnen.

blank

Best of Show für Yves mit diesem wunderschönen Porrrscheeeee

So, Racing jetzt!

Keine Qualifikation diesmal. Die Gruppierung erfolgte nach eurem aktuellen Gesamtergebnis.

Was soll ich sagen. Wir lieferten uns drei mega-spannende Rennen, die ihresgleichen suchen. Aber schaut selbst:

blank

Gesamtergebnis Kassel

Die Top 5 lieferten sich spannende Duelle, doch auch die Plätze 6 bis 11 waren hart umkämpft. Dirk und Ridschie lieferten gut ab, ganz nah an den Top 5. Doch auch auf den Plätzen 12 bis 20 ging es recht eng daher, da soll noch mal einer sagen, dass Crash-Credits schlecht sind.

Und seht Ihr die Sensation? Michael und Matthias teilen sich Platz 1 und Familie Kremer Platz 3. Sehr geil!

Siegerehrung!

blank

Die Kremers und Chrizzy.

blank

Michael und Matthias freuen sich über den gemeinsamen Ersten.

Und wie isset nu insgesamt ausgegangen? So isset ausgegangen!

blankJa, die Familie Kremer teilt sich die Plätze 1 und 3 und Michael auf dem 2.

Dirk und Ziggy auf Platz 4 und alle, die nur einen Streicher hatten, auf den Plätzen 5 bis 9.

Mal sehen wie 2024 wird. Doch jetzt erst einmal Zeit für die Tombolaaaa!

blank

Ja, da war watt zu kieken bei die schöne Tombola-Preise!

Wir bedanken uns hier noch einmal ganz herzlich bei unseren zahlreichen Sponsoren: Niemas Racecars, Jens Scale Racing, Haithhabu-Slotracing, Dr. Evermann, Die HC-Helden.

Der größte Dank gehört dem Team in Kassel. Vielen Dank! Ihr seid die Besten und wir freuen uns auf das nächste Rennen.

 

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen.

 

Eure HC-Helden!

 

LMLHC – der Bericht

By | Berichte, Ergebnisse, News

Liebe Motorsportfreunde,

heute nun endlich kommt er, der Bericht zum epischen Prototypen-Rennen vom 27. und 28. Oktober 2023 in Hamburg!

Taucht ein in ein Wochenende voller Rennfieber, Adrenalin und atemberaubender Slotcar-Action!

Freitag, der Vorglüher

Das Wochenende begann mit einem vielversprechenden freien Training am Freitagabend ab 18:00 Uhr. Der SRC Hanse Racing Hamburg e.V. öffnete seine Pforten und das Hamburger Team empfing die anreisenden Rennfahrer in einer herzlichen Atmosphäre.

Doch wer sind eigentlich die Teams, die sich auf diese aufregende Herausforderung vorbereiteten?

AMC Diez: Philipp und Thorsten bildeten das dynamische Duo des AMC Diez. Mit einem wunderschönen weißen Ferrari 330P4 brachten sie nicht nur Geschwindigkeit, sondern auch Stil auf der Strecke.

Bad Boys: Christoph und Daniel, das frisch formierte Team der Bad Boys stand vor der schweren Entscheidung zwischen einem Cabrio 330P4 und dem altbewährten Ford GT40.

Mein Team: Wolfgang und Jens traten mit einem wunderbaren, gelben GT40 an, der nicht nur die Blicke auf sich zog, sondern auch auf eine erfolgreiche Rennhistorie zurückblicken konnte.

Niemas Racecars: Michael und Thomas starteten mit einem altbewährten roten Ferrari 330P4. Ein Team, das auf Zuverlässigkeit und langjährige Erfahrung setzte.

Die Bagaluten: Leo und Jochen präsentierten einen wunderschönen Ford GT40 MKIV. Ein Team, das nicht nur für seine Performance, sondern auch für einen Hauch von Eleganz auf der Strecke bekannt war.

Scuderia Rosso: JJ und Ralf nahmen die Herausforderung mit einem Porsche Carrera 6 an. Ein Team, das auf die Kombination aus Kraft und Wendigkeit setzte.

CHiPS: Chrizzy und Stefan fuhren Cabrio 330P4 und versprachen nicht nur Geschwindigkeit, sondern auch das gewisse Extra an Coolness auf der Strecke.

Coyote Racing: Björn und Dirk, angetrieben von Björns wunderschönem Matra, stellten sich der Konkurrenz. Ein Team, das nicht nur auf französische Eleganz, sondern auch auf Geschwindigkeit setzte.

Nord-Süd-Gefälle: Philip und Alex, das Nord-Süd-Gefälle, vertrauten auf den altbewährten Ford GT40. Ein Team, das die Herausforderungen mit nordischer Gelassenheit und südlichem Temperament meisterte.

Das Hamburger Team empfing die Gäste nicht nur herzlich, sondern überraschte auch mit neuen Biersorten und köstlichen Würstchen, um den Abend gebührend einzuläuten. Währenddessen erlebten die Bad Boys einen unterhaltsamen Abend, geprägt von der schwierigen Entscheidung zwischen Cabrio und GT40. AMC Diez gab sich nicht nur mit einem schönen Wagen die Ehre, sondern auch mit nächtlichem Reifenschleifen in voller Konzentration.

blank

Hier haben wir die CHiPS bei der akribischen Suche nach der richtigen Übersetzung

Samstag, Raceday!!!

Der Eiskeller öffnete pünktlich um 9:00 Uhr seine Tore und ein fantastisches Frühstück versorgte die Teams mit der nötigen Energie für die bevorstehenden Rennen. Doch bevor es richtig losging, wurde weiter trainiert und geschraubt. Die Teams gaben ihr Bestes, um ihre Slotcars perfekt auf die Strecke abzustimmen.

Die Wagenabnahme durch Chrizzy und Ziggy begann um 11:22:21 Uhr und verlief so akribisch und freundlich. Doch dann geschah das Unfassbare: das Nord-Süd-Gefälle erlebte einen dramatischen Moment, als Alex den minutiös vorbereiteten Ford MKIV auf den Boden warf. Chrizzy sprang rettend dazu, doch es war zu spät. Ein neuer Wagen musste her, und der altbewährte Ford GT40 wurde aus dem Renn-Ruhestand aktiviert.

Ein weiteres Highlight des Tages war das Best-of-Show-Battle. Jens‘ wunderschöner gelber Ford GT40 und Leos beeindruckender GT40 MKIV lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Wagen mussten ins Stechen, und Jens holte sich mit zwei Püppchen den Best-of-Show-Titel und bekam das begehrte und einzigartige Brettchen aus dem Hause Heerdt.

blank

Jens‘ fabelhafter GT40 auf dem BoS-Brettchen

Rennen 1 und 2

Rennen 1

1 AMC Diez 367,29
2 Niemas Racecars 365,37
3 Bagaluten 364,96
4 Bad Boys 361,70
5 Mein Team 360,20
6 Scuderia Rosso 352,07
7 CHiPS 339,41
8 Coyote Racing 339,10
9 Nord-Süd-Gefälle 323,45

Rennen 2

1 Bagaluten 364,73
2 AMC Diez 358,73
3 Niemas Racecars 356,19
4 Bad Boys 353,85
5 Mein Team 352,89
6 Coyote Racing 342,77
7 Scuderia Rosso 339,94
8 CHiPS 337,89
9 Nord-Süd-Gefälle 327,23

Nach einem intensiven Vormittag starteten die ersten beiden Rennen. Im ersten Rennen zeigte AMC Diez eine beeindruckende Leistung mit 367,29 Runden, gefolgt von Niemas Racecars und den Bagaluten. Die Bad Boys, Mein Team und Scuderia Rosso rundeten das Feld ab.

Im zweiten Rennen zeigten die Bagaluten ihre Klasse und holten sich den Sieg, dicht gefolgt von AMC Diez und Niemas Racecars. Die Bad Boys, Mein Team und Coyote Racing fanden sich im Mittelfeld wieder, während Scuderia Rosso, CHiPS und Nord-Süd-Gefälle ihre Herausforderungen meisterten.

Nachtrennen, Baby!

blank

Hamburg bei Nacht

– Rennen 3:

1 Niemas Racecars 368,73
2 AMC Diez 365,85
3 Bagaluten 357,41
4 Bad Boys 352,19
5 Scuderia Rosso 349,05
6 Coyote Racing 340,26
7 CHiPS 338,85
8 Mein Team 335,77
9 Nord-Süd-Gefälle 325,03

– Rennen 4:

1 Bagaluten 358,76
2 Niemas Racecars 354,74
3 AMC Diez 354,19
4 Mein Team 349,48
5 Scuderia Rosso 344,19
6 Coyote Racing 344,02
7 Bad Boys 340,23
8 CHiPS 333,96
9 Nord-Süd-Gefälle 280,89

Die Nachtrennen brachten eine völlig neue Dimension ins Spiel. Niemas Racecars beherrschten die Dunkelheit und holten sich Rennen 3. Die Bagaluten, die offensichtlich auch im Dunkeln zuhause sind, gewannen Rennen 4. Die Spannung und das Adrenalin erreichten ihren Höhepunkt, als die Slotcars im Dunkeln ihre Runden drehten. Die Teams lieferten sich ein episches Rennen, bei dem das Geschick der Fahrer auf eine harte Probe gestellt wurden.

Gesamtergebnis und Fazit

1 AMC Diez 1446,06
2 Bagaluten 1445,86
3 Niemas Racecars 1445,03
4 Bad Boys 1407,97
5 Mein Team 1398,34
6 Scuderia Rosso 1385,25
7 Coyote Racing 1366,15
8 CHiPS 1350,11
9 Nord-Süd-Gefälle 1256,6

Nach einem intensiven Renntag stand das Gesamtergebnis fest. Der AMC Diez  sicherte sich den Gesamtsieg mit insgesamt 1446,06 Runden, gefolgt von den Bagaluten auf dem zweiten Platz mit 1445,86 Runden. Niemas Racecars landete auf dem dritten Platz mit 1445,03 Runden.

Und das nach 4 Rennen! War das knapp oder war das knapp?

Die Bad Boys, Mein Team und Scuderia Rosso kämpften hart und landeten auf den Plätzen vier bis sechs. Coyote Racing, CHiPS und Nord-Süd-Gefälle zeigten ebenfalls beeindruckende Leistungen.

Insgesamt war die LMLHC 2023 ein unvergessliches Event, das die Leidenschaft und Hingabe der Slotcar-Community für diesen faszinierenden Motorsport zeigte. Jedes Team trug auf seine Weise zum Erfolg des Wochenendes bei, und die Vielfalt der Slotcars auf der Strecke machte die Veranstaltung zu einem wahren Fest für Motorsportenthusiasten. Wir freuen uns bereits auf das nächste Rennen und sind gespannt darauf, welche spannenden Rennmomente uns die Zukunft noch bescheren wird.

Keep on racing!

Und hier noch ein paar Impressionen:

 

blank

Und hier ein Fahrzeug mit dem Stromlinienkonzept von gestern, heute und morgen

 

blank

Wagenparade 1

 

blank

Wagenparade 2

 

blank

Wagenparade 3

 

blank

Die Siegerwagen

 

blank

The fabulous Noted-Süd Gefälle

 

blank

CHiPS für alle!

 

blank

Coyote beautiful erm racing

 

blank

Scuderia fantastico!

blank

The one and only Mein Team

blank

The bad, bad Boyz

 

blank

Niemas Racecars forever

 

blank

Die Radaubrüder, äh Bagaluten

 

blank

The Automobilspochdclub Dietz

 

blank

Hier mal die Top 3

Renntermine 2024

By | Renntermin

Liebe HC’ler,

da sind sie, die Termine für 2024. Wir freuen uns schon auf ein schönes neues Racing – Jahr!

 

1. Rennen

Freitag, 26.01.2024 ab 18:00 Uhr Training
Samstag, 27.01.2024 ab 09:00 Uhr Rennen

 

IG Slotracing Wiesbaden
Hauptstraße 28
65344 Eltville-Martinsthal

 

CAN AM THUNDER powered by Historic-Challenge

Freitag, 23.02.2024 ab 18:00 Uhr Training
Samstag, 24.02.2024 ab 09:00 Uhr Rennen

 

Slot Track Niederberg
42579 Heiligenhaus
Grubenstrasse 4b

 

Le Mans Legenden Historic Challenge

Freitag, 19.04.2024 ab 18:00 Uhr Training
Samstag, 20.04.2024 ab 09:00 Uhr Rennen

 

SRC Hanseracing Hamburg e.V.
Buxtehuder Straße 35
21073 Hamburg

 

2. Rennen

Freitag, 07.06.2024 ab 16:00 Uhr Training
Samstag, 08.06.2024 ab 09:00 Uhr Rennen

 

Slot Track Niederberg
42579 Heiligenhaus
Grubenstrasse 4b

 

10h von Berlin – GP der Historic-Challenge

Freitag, 13.09.2024 ab 16:00 Uhr Training
Samstag, 14.09. 2024 ab 08:00 Uhr Rennen

 

Slotfreunde Berlin e.V.
Edwin-Redslob-Str. 28
14195 Berlin

 

3. Rennen

Freitag, 08.11.2024 ab 17:00 Uhr Training
Samstag, 09.11. 2024 ab 08:00 Uhr Rennen

 

Slot-Racing-Kassel e.V.
Mendelssohn-Bartholdy-Str.23-25
34134 Kassel

 

Noch ein paar Worte zu den Startgebühren.

 

Wir müssen diese leider etwas anheben. Für ein normales Rennen nehmen wir ab 2024 25 EUR pro Nase für die Teamrennen dann 60 EUR pro Team und 15 für jeden weiteren Fahrer in Berlin.

 

Eure Helden

Historic Challenge Finale: Vorbericht & Ergebnisse bisher

By | Berichte, News

Liebe Freunde des klassischen spurgebundenen Motorsports,

die Spannung steigt, die Reifen quietschen, und der Nervenkitzel ist zum Greifen nah – es ist wieder Zeit für das Slotcar-Finale 2023!

Und es findet statt in Kasselllllll!

Wir treffen uns am

Freitag, 10.11.2023 zum Training und
Samstag, 11.11. 2023 zum Rennen

Beim:

Slot-Racing-Kassel e.V.
Mendelssohn-Bartholdy-Str.23-25
34134 Kassel
https://slotracing-kassel.de

Wir erwarten voraussichtlich 20 leidenschaftliche Racer, was bedeutet, dass wir vier Gruppen auf der 5er-Bahn in Kassel haben werden. Und lasst mich euch sagen, diese Bahn ist so anspruchsvoll, dass selbst Fittipaldi neidisch wäre!

Die Action wird in drei Rennen aufgeteilt, wobei zweimal die Klasse 1 und einmal Klasse 2a/2b an den Start gehen. In Klasse 1 habt ihr vier Minuten, um eure Rennkünste zu zeigen, während Klasse 2 mit fünf Minuten auftrumpfen darf. Vergesst nicht, eure Fingerfertigkeiten zu trainieren, denn das wird ein wilder Ritt.

Am Freitag öffnen wir die Bahn für das Training ab 16:00 Uhr. Das ist die perfekte Gelegenheit, eure Slotcars zu testen und euch mit der Strecke vertraut zu machen. Wir überlegen immer noch, wie viele Crash Credits vergeben werden sollen – also passt gut auf eure kleinen Flitzer auf!

Am Samstag öffnet die Bahn um 8:30 Uhr, und die tschechische Abnahme findet von 11:00 Uhr bis 11:30 Uhr statt. Denkt daran, dass ihr eure Fahrzeuge in Topform haben müsst, denn um 11:30 Uhr geht es dann richtig los!

Keine Qualifikation diesmal, Freunde. Wir gruppieren euch nach eurem aktuellen Gesamtergebnis. Die Ampeln werden um 12:00 Uhr auf Grün geschaltet, und dann beginnt das große Rennen! Wir erwarten, dass das Rennen gegen 19:30 Uhr endet, aber wir behalten uns vor, eine Portion Tombooooolaaaa und eine Prise „Luft“ hinzuzufügen.

Und falls euer Magen knurrt und ihr eure Sieger-Trophäen feiern möchtet, begebt euch mit uns nach dem Rennen um 20:30 Uhr zum Restaurant „Il Convento“ an der Garnisonkirche 2 in Kassel. Lasst uns den Abend mit gutem Essen und Gesprächen über unsere Slotcar-Abenteuer ausklingen.

Die aktuellen Top-Fahrer sind in Hochform, also erwartet einige heiße Duelle:

  1. Philipp Kremer – 834,5 Punkte
  2. Michael Niemas – 823 Punkte
  3. Christoph Kremer – 811 Punkte
  4. Thomas Ziegert – 786 Punkte
  5. Dirk George – 781 Punkte

Könnte Philipp seine Führung behalten, oder wird Michael ihm den Pokal vor der Nase wegschnappen? Nur die Bahn wird es zeigen! Die weiteren Fahrer sind genauso wild entschlossen, es allen zu zeigen.

Denkt daran, Ihr könnt einen Streicher einsetzen, wenn Ihr alle Rennen gefahren seid.

Es wird ein Rennen für die Geschichtsbücher, und wir können es kaum erwarten, euch alle in Aktion zu sehen. Behaltet eure Miniatur-Boliden im Griff und lasst die Reifen qualmen!

Hier noch die bisherigen Ergebnisse:

blank

Stay on track and race on! 🏁🚗💨

Eure Helden

Die 10h von Berlin der Historic Challenge – wir lernen kein Geschichte, wir machen sie!

By | Berichte, Ergebnisse, News

Liebe Freunde des spurgeführten Motorspochds,

es wird Zeit für einen Bericht. Los geht’s.

Ach du liebe Zeit! Was für ein Rennen, was für ein Wochenende, und vor allem: Was für Buletten! Bevor ich hier überhaupt zum Renngeschehen komme, ein Hoch auf das Berliner-Slotfreunde-Team!

Durch dieses Tor mussten sie schreiten die wackeren Helden des hölzernen Asphalts.

blank

Das Tor zur Erlebniswelt

Freitag – Das Training

Die Slotfreunde schlossen die Butze schon um 15.30 Uhr für uns auf!!! Das hat man nicht überall. Respekt.

Doch bereits am Trainingsfreitag zogen dunkle Gewitterwolken auf – aber keine Sorge, nicht am Himmel! Ich spreche von der epischen Ankunft der Bad Boys, die das Morgengrauen als den besten Zeitpunkt ansahen, um gen Rennstrecke zu stürmen. Früh übt sich, wer den Bitzi am Ende nach Hause bringt.

blank

Hier im Vordergrund Vadder und Sohn Bad Boys am Schrauben.

Doch während einige bereits fleißig im Kreis fuhren, steckte Niemas Racecars (und damit auch Euer Reporter) noch im Berliner Stau fest. Unser Zeitmanagement hätte wohl von einer kleinen Beratung vom Berliner Bahnservice profitieren können.

Zum Abend dann – endlich – das Nord-Süd-Gefälle.

Und Alex hat es wieder geschafft, dass jemand den Wagen für ihn richtet. Schau:

blank

Christoph macht Service für die Nord-Süd Mannschaft

Und obwohl die Zeit knapp war, war genug Zeit für Benzingespräche, Training und den ein oder anderen Schluck in einem geheimen Irish Pub. Prost!

Samstag – Das Rennen

Und dann, der Samstag. Ach, der Samstag! Bahnöffnung pünktlich um 8:15 Uhr.

Zunächst zu den Teams.

Team „Nord-Süd Gefälle“ mit Alex und Philip und ihrem wunderschönen und wie man sieht sehr einsatzerfahrenen Bitzi:

blank

Der Bitzi des Südens, so gefahren seinerzeit in Le Mäng

Team „Bad Boys“ mit Christoph und Philipp und einem (ja wirklich) Leihwagen aus dem Hause Niemas Racecars, der bereits einige Rennen gesehen und gewonnen hat. Kann da noch etwas schief gehen?

blank

Der Nürburgring Bitzi

Team „Coyote Racing“ mit Björn, Dirk und Stephan (aka Heckschleuder) mit einem sehr klassischen Jaguar E-Type:

blank

Björns wunderschöner E-Type

Team „Pink Plait Racing“  mit René, Heinz und Joachim trat mit einem wahren Männerauto an – ein 250 GT SWB, kurzer Randstand, Leitkiel fast unter der Vorderachse, Body aus Plaste:

blank

Der Männer-SWB

Team „Niemas Racecars“ mit Michael und Thomas und einem alten Bekannten, der bereits Berliner Holz gesehen hat, dem AC A98 in der Test-Variante:

blank

Der A98 im Alu-Kleidchen

Und irgendwer fehlt da doch noch, jaaaaa, Team „Irgendwer mit H“ mit Richard, Charlie und Claus Peter mit einem mintgrünen Ferrari 250 GTO, der Klassiker:

blank

Eine ganz ausgefallene Farbvariante – Ritschies GTO

Nach einem morgendlichen Training erfolgte erst einmal die gewissenhafte technische Abnahme durch Michael und Thomas.

Und dann, ja dann der Best of Show. Diesen konnte Richard diesmal mit 7 HC-Püppchen für sich entscheiden. Schau, was für ein schöner Wagen:

blank

 

Und dann endlich auf zum Rennen, aber erst mal Quali. Schon hier ist ungefähr erkennbar, wie die Bad Boys dann auch im Rennen unterwegs waren.

blank

Rennen 1

Ein Auftakt, der es in sich hatte. Bad Boys vorn mit 304.00 Runden. Sie zeigten, dass frühes Training sich auszahlt. Doch Michael von Niemas Racecars (289.00 Runden) gab alles (weil er immer Ziggies verlorene Runden aufholen musste), während Coyote Racing (284.00 Runden) sich mit Heckschleuder einen guten Platz erfuhren. Pink Plait, Nord Süd und H3 – alle dicht beieinander – sorgten für knisternde Spannung.

1. Bad Boys, 304.00 Runden
2. Niemas Racecars, 289.00 Runden
3. Coyote Racing, 284.00 Runden
4. Pink Plait Racing Team, 281.00 Runden
5. Nord Süd Gefälle, 280.00 Runden
6. H3, 276.00 Runden

Rennen 2

Die Bad Boys bauten ihre Führung aus (602.00 Runden). Aber es war Niemas Racecars, die mit 575.00 Runden erneut den Silberrang behaupteten. Coyote Racing blieb mit 567.00 Runden auf den Fersen, während das Mittelfeld weiter heiß umkämpft war.

1. Bad Boys, 602.00 Runden
2. Niemas Racecars, 575.00 Runden
3. Coyote Racing, 567.00 Runden
4. Pink Plait Racing, Team 564,00 Runden
5. Nord Süd Gefälle, 556.00 Runden
6. H3, 551.00 Runden

Rennen 3

Wieder dominierten die Bad Boys mit 897.00 Runden. Die Jagd im vorderen Feld wurde heißer! Doch Überraschung, H3 überholte Nord-Süd-Gefälle und platzierte sich auf Rang 5.

1. Bad Boys, 897.00 Runden
2. Niemas Racecars, 857.00 Runden
3. Coyote Racing, 854.00 Runden
4. Pink Plait Racing Team, 843.00 Runden
5. H3, 832.00 Runden
6. Nord Süd Gefälle, 823.00 Runden

Rennen 4

Langsam zeigten sich die Abnutzungserscheinungen. Nord-Süd-Gefälle ließ nach (1082.00 Runden), aber die Crash Credits, ja, sie gingen zur Neige. Heiße Diskussionen flammten auf, ob und wann diese so wichtigen Credits ausgegeben werden sollten und die Dunkelheit kroch unaufhaltsam heran.

1. Bad Boys, 1190.00 Runden
2. Niemas Racecars, 1139.00 Runden
3. Coyote Racing, 1138.00 Runden
4. Pink Plait Racing Team, 1124.00 Runden
5. H3, 1122.00 Runden
6. Nord Süd Gefälle, 1082.00 Runden

Rennen 5

Licht aus! Mit 1492.00 Runden waren die Bad Boys immer noch an der Spitze. Doch Niemas Racecars und Coyote Racing lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das Feld rückte näher zusammen.

1. Bad Boys, 1492.00 Runden
2. Niemas Racecars, 1484.00 Runden
3. Coyote Racing, 1476.00 Runden
4. Pink Plait Racing Team, 1458.00 Runden
5. H3, 1439.00 Runden
6. Nord Süd Gefälle, 1394.00 Runden

Rennen 6

Drama! Technische Schwierigkeiten und ein Zwischenfall bei der Rennleitung führten zu Zahlenchaos. Dennoch: Michael und Philipp retteten den Tag.

Und so kommen wir nun zum:

Endergebnis

Nord-Süd-Gefälle – 1588, ein Team, das wir im Auge behalten sollten.

blank

 

H3 – 1673.85, die, die mit dem Ferrari tanzen.

blank

 

Pink Plait Racing Team – 1687.56, ein beachtliches Ergebnis.

blank

 

Coyote Racing – 1706.25, nur ein Hauch dahinter.

blank

 

Niemas Racecars – 1708.76, tapfer bis zum Ende.

blank

 

Bad Boys – 1791.86, die unangefochtenen Meister des Asphalts!

blank

Allen Gewinnern noch einmal einen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die Automobilsport für die großzügige Spende.

Ein unvergessliches Rennwochenende! Berlin, du warst wunderbar und die Slotfreunde erst! Ihr seid die Besten!

Gruppenfotoooooo:

blank

Einmal Berlin komplett.

Nach dem Rennen – Kulinarische Köstlichkeiten

Die Abenteuer des Tages endeten jedoch nicht mit dem letzten Zieldurchlauf. Nachdem die Reifen gekühlt und die Modelle sicher verstaut waren, führte uns unsere Reise zum Peseatas, einem feinen spanischen Restaurant in Berlin. Ein Ort, an dem Tapas und Paella nicht nur Namen auf einer Karte waren, sondern kulinarische Kunstwerke, die von uns verschlungen wurden. Fleisch und Bier flossen in rauen Mengen, und das Lachen und die Geschichten des Tages hallten durch das Restaurant.

blank

Gruppe 1 beim Essen

 

blank

Gruppe 2 beim Essen

 

blank

Und wen haben wir vergessen – Rock On!

Ein unvergessliches Rennwochenende! Berlin, du warst wunderbar.

Eure Helden 🏁🚗💨

Vorbericht Le Mans Legenden Historic Challenge 2023

By | Berichte, News

blank

Liebe E-Motorsport-Begeisterte,

ein paarmal Schlafen noch, dann ist es soweit und wir fahren wieder Le Mans Prototypen im Hamburger Eiskeller!

Wir treffen uns am:

Freitag, 27.10.2023 ab 18:00 Uhr zum Training und am
Samstag, 28.10.2023 ab 09:00 Uhr zum Rennen

im

SRC Hanseracing Hamburg e.V.
Buxtehuder Straße 35
21073 Hamburg

Es haben 8 Teams aus ganz Deutschland gemeldet. Alles Profis diesmal.

Der Zeitplan sieht wie folgt aus:

Freitag: freies Training von 18 bis 23 Uhr.

Samstag ist der Eiskeller ab 9 Uhr geöffnet. Es gibt ein fantastisches Frühstück und es kann natürlich trainiert werden. Wagenabnahme ist um 11:20 Uhr. Rennstart um 12 Uhr.

Wir machen eine Pause zwischen dem ersten und zweiten oder dem zweiten und dritten Gruppenlauf.

Rennende wird ca. 19 Uhr sein. Wer Lust hat, wir gehen dann noch etwas essen.

Wir freuen uns auf Euch!

Eure HC-Helden