Monthly Archives

Juni 2016

Vorbericht Historic Challenge in Duisburg 17 – 18.06. 2016

By | Berichte, Ergebnisse, News

Liebe Leute,

das letzte Rennen der HC vor der Sommerpause steht an.

Der Ablauf

Freitag, 17.06.2016 ab 17:00 Uhr Training

Samstag, 18.06.2016 ab 09:00 Uhr geöffnet, Rennen ab ca. 13:00

Samstag Abend werden wir den Grill anwerfen und es richtig krachen lassen, alte Heldengeschichten
erzählen und die deutsche Nationalmannschaft analysieren und aufstellen – Jogi erwartet unseren Anruf bis 23:00.

Die Adresse

Rennpiste Duisburg
Reichenberger Straße 41
47166 Duisburg
Phone 0203 47 97 618

Parkinginformations

Hier noch ein paar Tipps zur Anreise und zum Parken:

Der Zugang zur Rennpiste erfolgt seit 2015 nur noch über den Hof.

Der Eingang dazu liegt in der Reichenbergerstraße in 47166 Duisburg Alt-Hamborn.
Gegenüber der Hausnummer 41 geht es rein. Ihr nehmt dann die schmale Gasse bis fast zum Ende und dann rechts in den Innenhof.
Das Parken auf dem Hinterhof ist nur bedingt bis gar nicht möglich ist!
Wir empfehlen daher den Parkplatz am Ende der Reichenbergerstraße, gegenüber Hausnummer 30.

Aber Achtung: Samstags dort bis 18 Uhr nur mit Parkscheibe (max. 2 Stunden) und die Politessen sind dort wegen des Wochenendmarktes sehr aktiv unterwegs.

Wer auf Parkscheibenwechsel keinen Bock hat, sollte in der Richterstraße parken:

Die Einfahrt zur Reichenbergerstr. liegt an der Richterstraße auf Höhe von Hausnummer 19
(ca. 300 m bis zur rennpiste).
Dann geht ihr die Reichenbergerstr. runter und müsst – von der Seite kommend – links in die Hauseinfahrt rein.

Alternativ ohne Parkscheibe kann auch in der Jägerstraße (ca. 500 m bis zur rennpiste) geparkt werden. Parkplätze stehen dort gegenüber Hausnummer 26 zur Verfügung. Von dort müsst ihr die Fußgängerbrücke über die Autobahn nehmen, die erste Straße (Reichenbergerstr.) links bis auf Höhe von Hausnummer 41
und – von der Seite kommend – rechts in den Hof

Alternativ könnt ihr aber natürlich auch auf den Hof fahren, eure Koffer und Utensilien ausladen und wir zeigen euch dann, wo man am besten parkt.

Nur für Freitag und Samstag ist extra ein Notfallnummer für jene eingerichtet, die diesen wunderbaren Ort partu nicht finden wollen.

0175 168 42 00

Technisches

Wegstecke: 19 plus / minus einen Zahn, der Kiel des Leitkiels sollte nicht tiefer als 7,5 mm sein.

Yoooooo, das wäre es – cu on track @ Duisburg

Euer BOB……wir sind bereit und freuen uns auf Euch.

3ter Teil der LML Historic-Challlenge….es wird spannend und schmutzig und ….

By | Berichte, Ergebnisse

……gemein! Die Roadrunner, mit meinem geliebten Partner Jockele und dem sehr gut aufgelegten Frank Schüler und einem sehr schnellen Chapparal 2D mit der absoluten „KAWUMMMACHINE“. Wo gibt es so was zu Kaufen? Am Ende der Geraden locker eine Wagenlänge voraus……..und die ist in HH nicht besonders lang!
Na ja, großer showdown, letzter Nachtturn, Jockele gegen Bobele, die Roadrunner gute 2 Runden voraus und außerdem mit dem schnelleren Wagen unterwegs, es ging um einen Platz auf dem Treppchen. Ich mache es kurz: BOB schenkte Jochen 5 Runden ein und fuhr aufs Treppchen – das 3te mal in Folge, das BOB die Nase voraus hatte……Jockel war richtig sauer, aber auch ein großartiger Sportsmann. Zum Trost lieber Jochen, wenn du mich endlich mal besiegst ( 2050?) wird der Erfolg um so süsser schmecken und Dich unsterblich machen !!!!

h

BOB und Jochen – auch ein Rennen kann sie nicht trennen. BOB übrigens mit dem original Bauchimplantat von Colonel Kurtz (Marlon Brando) aus dem Film „Apocalypse now“ unterwegs.

t

Frank „Fantomas“ mit Chappi

Sven und BOB die Texas Driver – der ursprünglich avisierte Lola T 70 wurde nicht fertig – daher der Vorjahreswagen von Sven. Eine sehr gute Wahl, von der Grundschnelligkeit eher Mittelmass aber sehr sicher und gutmütig in den Kurven. Sven brannte ein richtiges Feuerwerk ab, während sein Teampartner mit nachlassenden Pneumanten zu känpfen hatte. Dritter Platz – ahoi!

k

Zwei glückliche Dritte: Der Schnelle und der Vollmond.

Die Vorjahreszweiten, Felgendreher und Helmut Schmid; auch diese Jahr war „nur“ der Zweite drin. Gerüchten zur Folge hat Jürgen beim Mirage mit „Schneller machen“ genau das Gegenteil erreicht. Hoffentlich gelingt nächstes Jahr eine Revanche, um die LMLHC auch an der Spitze spannend zu halten. Trotzdem eine tolle Leistung!
Vielleicht hilft auch ein Namenswechsel, klingt „Team Braunschweig Nord“ sportiv?

n

So sehen glückliche 2te aus….schalalalalaaaaa…..so sehen 2te aus SCHALASCHALALSCHALALALALAAA!

Die Sieger von Mein Team – es gibt nichts langweiligeres als Seriensieger! Außer man ist so zügig unterwegs und schenkt dem nächsten Verfolger sagenhafte 40 Runden ein. Mein Team, der FC Bayern München der LMLHC. Herzlichen Glückwunsch an Wolfgang und Jens! Kleiner Tipp damit es nicht langweilig wird: Wie wäre es mit einem „unperformanteren“ Wagen nächste Jahr?

t

Die Sieger Jens Badenhead und Wolle H. – stille Freude – eben Gentlemen.

Das Starterfeld….

f

…tolle Wagen und tolles Sujet.

Auch zwei Alfa Romeo im PANAM Trim erregten die Aufmerksamkeit.

f

Alle Ergebnisse auf ein Blick

r

nullr

Herzlichen Dank an alle, es war einfach eine geile Zeit!

Cu on track next year

Cheerio BOB

P.S.
Anschließend ging es noch zum GON bzw. zum SCHLEGAZ. Rocky lies es sich nicht nehmen und kurbelte das hellenische Sozialprodukt an – Tsipras und die EZB sagt parakalo !

VORHER…

nullf

…NACHHER

z

2ter Teil der LML Historic Challenge

By | Berichte, Ergebnisse

……nach der technischen Abnahme wurde es endlich ernst! Qualifikation……

b

..der Gewinner vom letzten Jahr und der Zweite waren wieder vorne zu finden, überraschend auf dem 3ten Platz, die Roadrunner Frank Schüler und Jockele. Der Abstand zwischen den dreien dennoch ein saftiges 10tele.

j

Der schicke Chappi von den RR – beim einzigen wirklich ernst zunehmenden Unfall verlor das gute Stück seine Frontscheibe.

u

Die drei Hockenheimer Teams brausen durch die Steilkurve, zumindest Andy wurde von diesem Ritt stark beeinträchtigt wie sich später zeigen wird.

Das Rennergebnis

Auf einem ehrenvollen letzten Platz, die Osaka Sumos mit ihrem Ferrari 365 P 2. Während Björn einen umsichtig – verhaltenen Fahrstil an den Tag legte, gab Peter Gas. Mit etwas mehr Routine wäre eine bessere Plazierung drin gewesen – aber das kommt irgendwann, wenn man viel fährt, von alleine.


j

Der sehr schöne Ferrari 365.

Tja, die last minutes slops – selten hat ein Sohn, der schnelle Jacob, seinem Vater Alex den A…. so heftig versohlt. War Alex in Swisstal noch richtig gut unterwegs, verkrampfte er in Hamburg – Kopf hoch, nächste Jahr stehen die Zeichen auf Mittelfeld.

zu

Jung – schnell – Jacob…..alt – ääähhhh weise – Alex

…eieieieiei der Andy von double action! Im Tagturn wollte es Anfangs gar nicht laufen, er verbriet alle 5 CC! Als Einziger der gesamten Veranstaltung! Horst hatte keine Chance und mußte pausieren.Immerhin zum Trost, der BOS. Im Nachtturn lief es dann richtig gut für Andy und er konnte seine Klasse zeigen

h

Andy und Horst im eleganten grauen Zwirn, wie übrigens alle H´heimer – etwa eine Machtdemonstration?

Zizmann Motorsport: Vater Kai und Sohn Samuel legten ein unauffälliges und sauberes Rennen hin. Auch teamintern konnte das Ergebnis keinen Familienstreit entfesseln, Tags war Vati flotter und Nachts der Samuel.

b

Das zweite junge Gesicht in der Runde Samuel „Samy“ Zizmann.

Erst kurz vor dem Rennen konnte sich das Team allstars feat. Big 7 gründen, davon war im Rennen nichts zu merken, besonders Big 7 war richtig schnell unterwegs. Berlin-Bremen Pendler Phillip war eher die Ruhe selbst.
Auch hier fehlt ein bißchen Routine, Gerüchten zur Folge soll es auch in Berlin eine Slotracingszene geben……..
…kleiner Wink mit dem Leuchtturm – gilt auch für Björn.

Die 2 auf Platz acht – ruhig und stetig bis auf einen Brutaloabflug im Training waren Ralf und Jörg unterwegs. Während Ralf schon am Freitag fleißig trainierte, hatte Jörg seine ganze Mischpoke aus der Pfalz/Franken/Baden/Hessen/Bayern, jedenfalls tiefster Süden, mitgebracht. Deshalb könnte man einen Trainingsrückstand vermute. Dem war aber nicht so! Bestes Hockenheimer Team.

g

Die Hockenheimer kompakt, oben links Jörg unten rechts Ralf

Immer wieder schön anzusehen wie die beiden alten Seebären von JJ Racing durchs Feld pflügen. Nur 3 Runden Rückstand auf die no gluer……hmmmm…..mit ein wenig Glück hättet ihr sie geschafft!


g

JJ bei der technischen Abnahme.

Die Jungs von No Glue – Viertplätzler der Herzen oder kleine Ego´s mit großen Schmerzen? Im Rennen sind sie nur 6ter, mit Concour auf dem 4ten Platz mit den Roadrunnern….tsssssssss……Fantasie haben die beiden Recken. Besonders Stefan wird langsam immer schneller und scheint seine Vollkasko Mentalität abzulegen – Thomas ist schon schnell!


n

Rocky richtet vor dem Rennen seine Frisur hin – sie waren mit einem GT 40 unterwegs – dem absoluten Lieblingswagen von Stefan, besonders in der HC, da er wie ein Löwe für dessen Verbleib GT kämpft.

Die wilde 13, schnell, leise und unspektakulär! Neben dem harten Fahrerjob hat Kai auch noch ein exzellentes Büffet gezaubert! Zu den Roadrunnern fehlen lächerliche 3 Runden! Da geht was, zumal letztes jahr der 3te Platz erreicht wurde.

h

Wuhling am Büffet, Kai, gaaaaaanz hinten zu sehen, kontrolliert die Kalorienaufnahme.

So, jetzt ist Fussball, es bleibt spannend, es geht noch weiter!

LML Historic Challenge Bericht Teil 1

By | Berichte, Ergebnisse

…….10 sind gemeldet 13 sind gekommen, kipp Wasser ins Curry und heiß´ alle Willkommem…….

…oder verkehrte Welt bei der LMLHC. Normalerweise hagelt es Absagen je näher der Renntermin rückt, diesmal war es erfreulicherweise umgekehrt. Am Freitagmittag ein Anruf aus Nürnberg, Alex P. am Gerät:“ Sach ma, ham wia eigentlich für die LMLHC jemeldet?“ Antwort: „Nööööööö, habta nich!“. „Dürfen wir noch mitspielen?“ Yes, sie durften, in Windeseile wurde vom Orgateam noch ein Zimmer im schönen Neugraben reserviert, gegen 20 Uhr waren unsere „last minute heroes“ vor Ort.

Getoppt wurde das Ganze noch von Helmut und dem Felgendreher – gegen 21 :00 schlugen die beiden auf und wollten mitfahren – kein Problem. Hellmut hatte das große Glück, das gleich 2 Wochenendtermine platzten…..

Phillip wollte am Samstag nur kurz „Guten Tag“ sagen. Flux wurde ein Teampartner, der schnelle Big 7, rekrutiert und auch ein Rennwagen fand sich, der weiße Elefant von Alex, letztes Jahr von Rocky und Chrissy eingesetzt.

Schon Freitag waren alle fleissig am Trainieren, wie immer stellte sich nach kurzer der bekannte Duft eines Rennen ein: Eine Mischung aus Tankstelle, Tropen, Pumakäfig und Testosteronspray für die Ü 60er Generation- I love the smelt of electric motorracing – it is soooooo special! Wann gibt es das endlich als Herrenduft?

hj

Alex und Jacob P. von den Last minutes slobs, der Sohn war……äh, davon später!

nm

Unbekanntes Flugobjekt das angeblich schneller machen soll.

g

Tja das Augenlicht – nächstes Jahr klebt das Tablöd an der Nasenspitze. Jockele machte den Concour; und zwar deutlich strenger als bisher!

tz

JJ nach der e x t r e m anstrengenden Wagenabnahme – sleep well in your hartem Stuhlgestell.

Der Concour

In die Endauswahl kamen diese drei Pretiosen………

r

…die der GT 40 für sich entscheiden konnte.

g

Toll gebaut und im güldenen Kleide. Böse Zungen behauteten, das die Stammeszugehörigkeit eine Rolle bei der Wahl gespielt haben soll……ich glaube das nicht!
Herzlichen Glückwunsch an das Team Double Action für den BOS!

DAS STARTERFELD

er

So, das wars erstmal, Teil 2 folgt.

cu on track BOB