Monthly Archives

November 2022

Rennbericht Abschlusslauf Historic Challenge 2022 beim Slot-Racing-Kassel e.V. in Kassel

By | Berichte

So, nun ist auch das Abschlussrennen der Historic Challenge Saison 2022 Geschichte.

Es fand am 11. und 12. November 2022 in Kassel beim Slot-Racing-Kassel e.V. – so wie schon in 2021 – statt.

Und was sollen wir sagen – es war sensationell und einem krönenden Abschluss mehr als würdig.

Die Tatsache, daß Kassel in der Mitte von Deutschland liegt, hat wohl auch dazu beigetragen, daß dieses Rennen mit 22 Teilnehmern das Bestbesuchte der Saison 2022 war. Oder lag es nur an der opulenten Tombola die in Aussicht gestellt wurde . . . oder an beidem oder vielleicht daran, dass der Club einfach super ist.

Neben den „üblichen Verdächtigen“ durften wir am Trainings- und Renntag auch einige neue/alte Gesichter wie Dominik Fischer und Yves Rittener aus der Schweiz begrüßen.

Aber auch die Schnellsten der Schnellen gaben sich bei uns ein Stelldichein:

  • Michael Niemas (Tabellenführender)
  • Dieter Jens, ehemaliger DSC Mitte Chef, mit seelischem Beistand von
  • Jürgen Schulz, dem aktuellen DSC Mitte Chef
  • Cristof Kremer (ohne den ebenfalls schnellen Sohn Philipp Kremer angereist)
  • Matthias „Cheetahlover“ Parke (DSC Nord Chef)
  • Hanko Völkel (DSC Euregio) und der schnelle Lokalmatador
  • Carsten Levertz

. . . was natürlich ordentlich Spannung erwarten ließ.

Schon am Freitag befanden sich 15 Trainingswillige an der 5-spurigen Bahn, die nicht einfach zu fahren ist. Der auf der Bahn befindliche Moosgummiabrieb forderte die PU-Jünger zum eifrigen Schleifen heraus (Lauffläche ohne Konus, mittlere Rundung an der Außenflanke schien hier zielführend zu sein) um vor allem die allseits beliebte Spur 5 sauber und schnell hinter sich zu bringen.

Um 24 Uhr wurden die letzten Trainingswilligen ausgekehrt und dem Samstag voller Vorfreude entgegengesehen.

Am Samstag ging es dann bei lecker belegten Brötchen und dampfendem Kaffee ab 9:00 Uhr in die Vollen.

Die Bahn wurde im Verlauf immer besser, und zum Glück war nicht gegluet, denn dann wären die schmalen Wägelchen wohl noch viel öfter von der Strecke gekugelt, als es eh – ob der Bahn 5 (und tw. Bahn 1) – der Fall gewesen wäre. Die besten Spuren in Kassel waren die 2 und die 4 und nicht (wie üblich) die 3.

Der Rennstart war für „High Noon“ angesetzt mit vorheriger Wahl zum BoS, welchen sich mit großem Vorsprung Dominik mit seinem wunderschönen, stark modifizierten (e.g. zu öffnende Türen) Fein-Design Maserati 300S zu Recht sicherte.

blank

Ein Fein-Design Maserati 300S in „alles was geht und noch mehr“-Ausführung!

Eine Augenweide war auch der sehr schön gebaute (und schnelle) Lotus Super Seven von Helmut „Kanzler“ Schmid, mit perfekt tiefsitzendem Fahrer.

blank

Helmuts Loddus!

Hier noch einige Impressionen vom Starterfeld.

blankblankblankblankblankblankblankblankblankblankblankblankblank

Es wurden – wie immer – drei Rennen durchgeballert, 2 Mal die GT Klasse und 1 Mal die Klasse 2 (getrennt nach kleinen und großen Prototypen). Jede Spur wurde 4 min. gefahren, und ob des Schwierigkeitsgrades wurden 4 Crash-Credits je Rennen zu vergeben.

Es ist aber immer wieder interessant zu sehen, wie sich Fahrverhalten, die Farbe des Kopfes und die Größe der (bis zu tellergroßen) Unter-Achsel-Verfärbungen bei nicht mehr vorhandenen Crash-Credits ändern . . .

Den Ausgang des Rennens machten die Cracks unter sich aus, wobei es ein paar Dinge zu notieren gab:

  • Michael Niemas fuhr nahezu ungefährdet alle 3 Rennsiege (2 x Klasse 1 und die Klasse 2B) ein und hämmerte tlw. 7,5 sec. Zeiten auf die Bahn
  • Kasse 2A gewann Matthias „Cheetahlover“ Parke mit einem wunderschönen roten Lotus 19, der unglaubliche 7,7 sec. auf Spur 3 lief!!!!!
  • Dominik „trug“ seinen preisgekrönten Maserati 300S um die Bahn und hatte sich 5V Bahnspannung für seine Spuren erbeten (dem wurde aber nicht stattgegeben)
  • Yves hatte mit seinem Porsche 550 einen kapitalen Einschlag bei dem der komplette rechte Heckbereich den Verbund zum Rest der Karosserie verlor. Michael Niemas‘ Zauberhände verhalfen dem arg geschundenen Vehikel aber wieder zu alten Glanz. In Klasse 2 lief es besser. Da war Yves schnell unterwegs . . .
  • Torsten Maxeiner war schnell unterwegs und schnappte sich noch den 3. Platz im Gesamtklassement vor Christof Kremer

Es stand die recht gut ausgestattete Tombola an. Da gab es wirklich was zu sehen (und zu gewinnen).

blank

Die Tombola war recht gut bestückt dieses Jahr.

Ausgelobt waren unter anderem ein BR-Chassis (sponsored by Niemas-Racecars), mehrere wertvolle Bausätze aus GFK mit Anbauteilen (sponsored by Jens-Scaleracing, dem Weihnachtsmann und dem Osterhasen), Plastikbausätze, Reifensätze, Anbauteile und, und, und . . .

Abschließend ging es zur Verkündung der Sieger (Tagesrennen, wie auch Gesamtsieger 2022), etwas im D-Zug-Tempo von Stefan abgehalten (das muß besser werden!), was aber auch der vorangeschrittenen Zeit geschuldet war.

Tagesplatzierung

 

blank

Ergebnisse des Rennens in Kassel

blank

1. Michael Niemas

 

blank

2. Christof Kremer und Matthias „Cheetahlover“ Parke

Gesamtplatzierung

blank

Gesamtergebnis 2022

  1. Michael Niemas
  2. Thomas „Ziggy“ Ziegert
  3. Thorsten Maxeiner

Gratulation an alle Sieger & Platzierten!!!!!!!!!

Und natürlich großer Dank auch an die Bahnbetreiber mit legga Essen & Trinken sowie einer souveränen Rennleitung.

Dann aber nix wie ab zu einem wirklich netten Italiener mit viel Pizza und einigen Grappa um den wirklich schönen Tag nett ausklingen zu lassen . . .

Insgesamt nahmen in 2022 satte 40 Teilnehmer die verschiedenen Bahnen unter die Räder. Ein tolles Ergebnis, welches wir in 2023 hoffentlich noch deutlich toppen werden . . .

Wir werden Anfang 2023 für die Saison 2024 einige interessante Änderungen/Anpassungen bekanntgeben.

In diesem Sinne auf eine gelungene Saison 2022 und mit Vorfreude auf die kommende Saison 2023 mit dem Abschlussrennen wieder in Kassel und dem 10 Stunden HC-Longrun wieder in Berlin.

Eure HC-Helden

blank

Rock-on!

Riverside is coming

By | News

GRAND PRIX RIVERSIDE A HISTORIC CHALLENGE RACEDAY

zurück zur Wiege des US-Amerikanischen Motorsports

Im Kriegsjahr 1942 packen englische Flugzeug-Ingenieure einen Rolls-Royce Merlin Hochleistungsmotor in die North American P-51 – ein bis dahin etwas lahmer amerikanischer Jagdflieger. Das Ergebnis ist die P-51B „Mustang“. Eines der leistungsfähigsten und erfolgreichsten Kampfflugzeuge des Zweiten Weltkriegs.

20 Jahre später schafft ein entgegengesetzter, transatlantischer Technologietransfer eine Rennsportlegende: Der texanische Rennfahrer Carroll Shelby verpflanzt ein bärenstarkes Ford V8-Triebwerk in einen untermotorisierten Sportwagen der britischen Firma AC. Die Geburt der Shelby AC-Cobra. Das bis heute giftigste und gleichzeitig schönste Reptil im Motorsport. Im Oktober 1962 gibt die Cobra auf dem Riverside International Raceway ihr Renn Debut. Im Programm des L.A. Times Grand Prix startet Shelbys Schlange im 3h-Rennen. Am Steuer dieser AC Cobra 260 Competition sitzt der Kalifornier Bill Krause. Der knallrote britische Roadster mit dem uramerikanischen Herzen unter der Haube hat mehr als genug Leistung, um sich im Feld zu behaupten. Ab Runde neun übernimmt Krause für fünf Runden die Führung. Eine gebrochene Hinterradnabe wirft ihn dann allerdings vorzeitig aus dem Wettbewerb. Trotzdem: Die Cobra hat bewiesen, dass sie beißen kann.

SCHLANGE MIT BISS – CARROLL SHELBYS COBRA

Im Hauptrennen des 1964er L.A. Times-Grand Prix startet Ken Miles mit seiner blauen Cobra mit den markanten weißen Doppelstreifen. Mit diesem Roadster mit der Chassis Nummer CSX2431 konnte er in der USRRC-Rennsaison 1964 bereits zwei Siege verbuchen. In Riverside musste er die Cobra allerdings wegen eines technischen Defekts vorzeitig abstellen.

Shelbys Cobra ist nur ein Beispiel von vielen legendären Rennautos, die beim L.A. Times Grand Prix in Riverside zur Berühmtheit wurden. Gefahren von den großen Namen des Motorsports jener Zeit: Carroll Shelby, Ken Miles, Phil Hill, Bill Krause, Jack Brabham, Roger Penske, Bruce McLaren und viele andere.

Riverside ist die Wiege des internationalen Motorsports in den USA und somit ein ideales Vorbild für spannende und interessante Starterfelder, die die Historic Challenge bei diesem themenbezogenen Rennen aufleben lässt.

Am 9. und 10. Dezember 2022 ist es endlich soweit, das Riverside-Themenrennen findet im SRC Hanse Racing Hamburg e.V. – Eiskeller statt und wir freuen uns schon sehr auf Euch.

Hier haben wir einen stolzen Besitzer mit seiner schon fertiggestellten Pretiose.

blank

Da das Thema neu ist und die Zeit bis zum Rennen immer wie im Fluge vergeht, wollen wir es für Euch im ersten Rennen dieser Art einfacher machen.

Wenn Ihr Euer Auto nicht bis zum Rennen fertiggestellt bekommt, bringt es einfach mit und Ihr könnt dann zur Not einen anderen, HC-konformen Wagen aus Eurem Rennstall fahren.

Für Euer leibliches Wohl wird reichlich gesorgt sein.

Hier noch eine Liste der Starter und Fahrzeuge über die Jahre: Liste

Eure HC-Helden

Termine Historic Challenge 2023

By | Renntermin

Liebe HC’ler,

hier nun die Termine für 2023. Ja, Ihr seht richtig, die GP der HC kehrt zurück in die Hauptstadt! Wir freuen uns schon wie Bolle!

 

1. Rennen

Freitag, 27.01.2023 ab 18:00 Uhr Training
Samstag, 28.01.2023 ab 09:00 Uhr Rennen

 

IG Slotracing Wiesbaden
Hauptstraße 28
65344 Eltville-Martinsthal

 

CAN AM THUNDER powered by Historic-Challenge

Freitag, 24.02.2023 ab 18:00 Uhr Training
Samstag, 25.02.2023 ab 09:00 Uhr Rennen

 

Slot Track Niederberg
42579 Heiligenhaus
Grubenstrasse 4b

 

Le Mans Legenden Historic Challenge

Freitag, 26.05.2023 ab 18:00 Uhr Training
Samstag, 27.05.2023 ab 09:00 Uhr Rennen

 

SRC Hanseracing Hamburg e.V.
Buxtehuder Straße 35
21073 Hamburg

 

2. Rennen

Freitag, 09.06.2023 ab 16:00 Uhr Training
Samstag, 10.06.2023 ab 09:00 Uhr Rennen

 

Slot Track Niederberg
42579 Heiligenhaus
Grubenstrasse 4b

 

10h von Berlin – GP der Historic-Challenge

Freitag, 22.09.2023 ab 16:00 Uhr Training
Samstag, 23.09. 2023 ab 08:00 Uhr Rennen

 

Slotfreunde Berlin e.V.
Edwin-Redslob-Str. 28
14195 Berlin

 

3. Rennen

Freitag, 10.11.2023 ab 17:00 Uhr Training
Samstag, 11.11. 2023 ab 08:00 Uhr Rennen

 

Slot-Racing-Kassel e.V.
Mendelssohn-Bartholdy-Str.23-25
34134 Kassel

Vorbericht 3. Rennen 2022 in Kassel und Zwischenstand

By | Berichte, News

blank

Liebe Rennspochd-Freunde,

unser 3. und letztes Rennen in der Wertung findet dieses Jahr wieder in Kassel statt.

Wir haben 25! Meldungen und freuen uns schon sehr auf Euch und haben eine Bitte: bitte testet Euch vor dem Rennen mit einem Schnelltest zu Hause oder einem offiziellen Schnelltest. Ganz zur Not haben die Clubkameraden auch Schnelltests da.

Zum Rennen

Wir treffen uns am 11. und 12.11.2022 im schönen Kassel an der Fulda.

Die Adresse ist:

Slot-Racing-Kassel e.V.
Mendelssohn-Bartholdy-Straße 23
Kassel, 34134 Deutschland Google Karte anzeigen
Telefon:
0172 987 90 04

https://slotracing-kassel.de

Ein Training ist am Freitag ab 17.00 Uhr möglich.

Samstag ist die Bahn ab 9.00 Uhr geöffnet.

Training ist auch am Samstag bis ca. 10.46.30 Uhr möglich, dann erfolgt die technische Abnahme und wir starten das Rennen gegen 11.11 Uhr.

Wie immer fahren wir 3 Rennen. 2x die Klasse 1 und 1x die Klassen 2a und 2b. Einen Best of Show gibt es ebenfalls und bringt bitte Eure Concours-Bögen mit.

Michael und Chrissy machen den Concours für neue Kfz.

Einen Concours machen wir nur für Kfz, die eingesetzt und bisher nie einen BoS gewonnen haben.

Das Startgeld beträgt 20 EUR pro Nase.

Wer Interesse hat, aber kein Auto, bitte melden – Ihnen wird geholfen.

Hotelempfehlungen sind (sind in Bahnnähe – ob’s behagt müsst Ihr selbst schauen).

Wir werden auch eine TOMBOLA ausrichten mit sehr schönen Preisen gesponsert von Niemas Racecars, Jens Scale Racing, den HC-Helden, dem Osterhasen und dem Weihnachtsmann.

Nun zum aktuellen Stand…

blank

Ja, so schaut es aus. Michael und Philipp ganz an der Spitze gefolgt von Thomas? (oha) wieder ganz dicht gefolgt von Thorsten und den zwei Christophs und dann kommen schon die nicht-alle-Rennen-Mitgefahrenen. Das wird eine ganz knappe Kiste bis zum Ende.

Wir sind gespannt. Einen Streicher gibt es nicht, da Siegburg eh‘ schon ausgefallen ist.

Wir sind schon ganz aufgeregt und freuen uns auf Euch.

Eure HC-Helden